Erstes Gartenfest im neugestalteten Festgarten

Am Wochenende feierte der Musikverein Westendorf und Umgebung e.V. sein traditionelles Gartenfest im neu gestalteten Westendorfer Festgarten. Bereits der Aufbau stand unter dem Vorzeichen neuer Gegebenheiten. Mussten in der Vergangenheit viele Einrichtungsgegenstände herbeigeholt werden bzw. von Nachbarvereinen ausgeliehen werden, konnte der Musikverein Westendorf und Umgebung e.V. dieses Jahr den Komfort eines neu gestalteten Festgartens nutzen. Durch die Gemeinde und unzählige unentgeltliche Helferstunden sind unter anderem fest installierte Toiletten, feste Gebäude für die Schenke und Spüle, eine größere Küche, fest installierte Strom-, Wasser- und Abwasserleitungen entstanden.
Den Festauftakt machte die Jugend mit der Midsummernight-Party. Die rund 500 überwiegend jugendlichen Gäste durften sich bei hochsommerlichen Temperaturen bis tief in die Nacht verausgaben. DJ Lexx und sein Team sorgten mit rockiger Party-Musik aber auch stimmungsvollen Oldies für eine gute und ausgelassene Atmosphäre. Die letzten Gäste machten sich schließlich bei Tagesanbruch gut gelaunt auf den Heimweg.
Nachdem am Samstag untertags die fleißigen Helfer die Party-Zone zu einem gemütlichen Festgarten umgebaut hatten, kamen am Abend die Blasmusikfreunde auf Ihre Kosten. Vorsitzende Elisabeth Tobiasch freute sich die zahlreiche Gäste begrüßen zu dürfen. Zu kühlem Bier und kulinarischen Leckerbissen unterhielt die Trachtenkapelle Oberndorf mit Polka, Walzer und Marsch bis spät in die sommerliche Nacht.
Der Sonntag begann nach dem Gottesdienst, den Pfarrer Andreas Jall eigens für den Musikverein um eine Stunde vorverlegt hatte, mit dem Festzug von der Kirche zum neu gestalteten Festgarten. Dort wurden die Besucher bereits mit frischen Weißwürsten erwartet. Die Westendorfer Musikanten unter Leitung von Dirigent Manuel Jung unterhielten die Festbesucher während der Frühschoppen- und Mittagszeit. Kaum machte die Stammkapelle eine Pause, nutze das Vororchester des Musikvereins die Möglichkeit Besitz von der Bühne zu ergreifen. Unter der Leitung von Manuel Jung gaben sie ein kurzes Repertoire ihres Könnens. Auch die Gruppe der musikalischen Früherziehung gab, unter Leitung von Julia Schmied, ein kurzes Intermezzo, bis schließlich die „Alten“ wieder auf der Bühne den Ausklang des Gartenfestes bestritten. Die Musikkapelle nutzte noch mal die Gelegenheit sich beim „Bauleiter“ des neuen Festgartens Josef Specht musikalisch zu bedanken, indem er den Augsburger Marsch Laridah dirigieren durfte.
In der neu gestalteten Küche und Schenke war es dem Personal eine Freude, die Gäste kulinarisch mit Essen und Getränken zu versorgen.
Auch die Jungmusiker des Musikvereins Westendorf leisteten Ihren Beitrag zum Gelingen des Gartenfestes. Mit einem Stand zum Dosenwerfen boten sie Unterhaltung für die jüngsten Festbesucher. Der Musikverein bot beim Gartenfest interessierten Jugendlichen die Möglichkeit, sich über musikalische Ausbildung und Instrumente zu informieren. Interessenten können sich beim Jugendbeauftragten Alexander Hladky oder bei der Vorstandschaft melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.