Voller Saal beim Herbstkonzert des Musikvereins Westendorf

Florian Wiedemann leitet seit September die Nachwuchsmusiker
Der Musikverein Westendorf und Umgebung e.V. spannte bei seinem Herbstkonzert einen Bogen über bekannte Melodien aus Film, Funk und Fernsehen. Dabei leiteten die Nachwuchsmusiker des Musikvereins, die seit September dieses Jahres von Florian Wiedemann geleitet werden, die Veranstaltung ein. Er hat in der kurzen Zeit die jungen Musiker bestens vorbereitet und führte diese souverän durch die Stücke The Magnificent Seven und Scooby Doo, Where Are You? aus der Hand von Michael Story. Florian Wiedemann ließ es sich nicht nehmen, selbst ein Stück für die Nachwuchsmusiker zu arrangieren. So gab es an diesem Abend die Uraufführung von Shaun, das Schaf. Am Ende ihrer Darbietungen bekamen die jungen Akteure lautstarken Applaus, der aufgrund der dargebotenen Leistung auch angebracht war.
Nach einer kurzen Umbaupause präsentierte der Dirigent Manuel Jung das Stammorchester und dessen Leistungsstand. Der zweite Vorsitzende des Musikvereins Werner Steppich begrüßte das zahlreiche Publikum und übergab das Amt des Conférenciers an Wolfgang Schulz, der anschließend mit viel Routine durchs Programm führte. Den Beginn machte der Marsch Auf zum Start. Anschließend durften sich die Zuhörer wie zuhause vor ihrem Fernseher fühlen. Mit TV-Kultabend wurden Erinnerungen an die Lindenstraße, die Schwarzwaldklinik, das Traumschiff, Derrick und andere Fernsehklassiker geweckt. Mit dem Klassiker Always look on the bright side of life wurde dann die Pause eingeleitet. Nach der Pause ging es mit Gullivers Reisen weiter. In dem viersätzigen Tongemälde werden die vier Reisen Gullivers nach Lilliput, dem Land der Winzlinge, nach Brobdingnag, dem Land der Riesen, nach Laputa und nach Houyhnhnms beschrieben. In dem Evergreen The Typewriter durfte der Nachwuchs-Schlagzeuger Moritz Liepert sein Solo auf einer alten Schreibmaschine zum Besten geben, was ihm das Publikum mit entsprechendem Applaus honorierte. Das Henry Mancini Portrait schaute im Anschluss auf Filmklassiker wie Die Dornenvögel, Moon-River oder Charade zurück. Den Abschluss des Konzertes bildete Flashdance… What A Feeling, Titelmelodie des gleichnamigen Films.
Die Zuhörer belohnten die Musiker mit so viel Applaus, dass sie um eine Zugabe nicht herum kamen. Servus, pfüat Gott und auf Wiedersehn sowie die Wiederholung von Always look on the bright side of life bildeten dann den Abschluss des Konzertes. Manuel Jung verabschiedete sich mit dem Konzert vom Musikverein Westendorf und vom Westendorfer Publikum, da er aus familiären Gründen wieder in seine Heimat, der Oberpfalz, zurückkehrt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.