Frauen pilgern von Biburg zur Kobelkirche

Ein Teil der Wallfahrerinnen mit Pfarrer Wagner in der Mitte
Westheim: Kobelkirche | Zahlreiche Frauen des Katholischen Deutschen Frauenbundes des Bezirks im Landkreis Augsburg/Zusamtal pilgerten am Samstag, 17.09.2016, trotz schlechter Wetterprognose, von Biburg zur Kobelkirche zwischen Westheim und Steppach und wieder zurück. Diesmal war das Thema "Die Hl. Hildegard von Bingen". Die Texte wurden vorbereitet von Heidi Steinlein und Margit Kawalla vom Zweigverein Horgau. In 3 Stationen wurden Aufgaben und Schicksale von Frauen, wie z. B. Flucht, alleinerziehend, Pflege und auch Prostitution in den Blick genommen.
Weitere Frauen aus Neusäß, Täfertingen und Diedorf stießen von ihren Orten aus zur Kobelkirche.
Den Gottesdienst zelebrierte Pfarrer Anton Wagner, der den Blick in seiner Predigt auf das Jahr der Barmherzigkeit legte und dem es ein Anliegen ist, den Wallfahrtsgedanken wieder mehr in den Fokus zu stellen. Es ist ihm eine Herzensangelegenheit, die Wallfahrt am Kobel ins Bewusstsein der Menschen zu bringen. Die Marienverehrung der Kobel-Madonna hat eine lange Tradition.
Nach dem Gottesdienst stärkten sich die Wallfahrerinnen, vor dem denkmalgeschützten Pfarrhaus, mit einer mitgebrachten Brotzeit und warmen Getränken der Täfertinger Frauen, für den Heimweg. In Biburg wieder angekommen wurden Sie mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen von den Frauen des Zweigvereins Biburg bewirtet und konnten den Nachmittag an herbstlich dekorierten Tischen mit guten Gesprächen ausklingen lassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.