21-Jähriger muss vier Wochen in Dauerarrest

Nach einem Dosenwurf auf ein fahrendes Auto muss ein 21-Jähriger nun für vier Wochen in den Dauerarrest.

Tatort: A8 auf Höhe Zusmarshausen. Zwei Fahrzeuge fahren im Februar dieses Jahres im Baustellenbereich der Autobahn auf gleicher Höhe. Erwin S. (Name geändert) fährt mit seinem Mercedes mit gleicher Geschwindigkeit wie der neben ihm fahrende Geschädigte. Ohne ersichtlichen Grund gießt sein Beifahrer Amadeus K. den vollen Inhalt eines Softdrinks auf die Motorhaube und die Windschutzscheibe des anderen Autos. Als er die Getränkedose geleert hat wirft er diese mit voller Kraft gegen die Windschutzscheibe des Geschädigten. Dabei entsteht ein Schaden in Höhe von circa 800 Euro.

Kürzlich mussten sich nun beide Angeklagte vor dem Amtsgericht Augsburg wegen versuchten gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr mit Sachbeschädigung verantworten.

Der 21-jährige S. wurde zu einem Dauerarrest von vier Wochen und zur Zahlung einer Geldauflage in Höhe von 1000 Euro verurteilt. Zudem darf ihm vor Ablauf von zwei Jahren keine Fahrerlaubnis erteilt werden.

Der Angeklagte 19-jährige K. wurde zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen zu je 15 Euro verurteilt. Auch wurde ihm die Fahrerlaubnis entzogen und der Führerschein eingezogen. Ebenfalls darf ihm vor Ablauf von einem Jahr keine Fahrerlaubnis erteilt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.