Atomkraftwerk Gundremmingen: Schwelbrand in Entsorgungsfass

Im Kernkraftwerk Gundremmingen ist bereits am Montag ein Schwelbrand ausgebrochen. Der Brand wurde am Mittwoch den Behörden gemeldet. Eine Gefahr habe nicht bestanden, teilt der Betreiber mit.

Im Technologiezentrum des Kernkraftwerks Gundremmingen ist es am Montag "zu einem kleinen Schwelbrand in einem Entsorgungsfass für Betriebsabfälle gekommen". Das schreibt der Kraftwerk-Betreiber in einer Pressemitteilung. Das Technologiezentrum befindet sich in separaten Gebäuden des ehemaligen Blocks A.

Hier werden laut Unternehmen schwach- und mittelradioaktive Abfälle für die Entsorgung vorbehandelt. "In einer Fasstrocknungsanlage wurden schwachradioaktive flüssige Betriebsabfälle aus Reinigungsvorgängen innerhalb des Technologiezentrums getrocknet", heißt es in der Mitteilung weiter. Als das offene Fass in der Sichtprüfung stand, schlug die Brandmeldeanlage an.

Die Werkfeuerwehr habe den Schwelbrand "schnell mit einem Handfeuerlöscher gestoppt", berichtet der Betreiber und ergänzt: "Das Vorkommnis wurde gemäß den deutschen Meldekriterien in die Kategorie N (Normal) eingestuft. Eine Gefährdung des Personals, der Umgebung oder der Anlage war damit nicht verbunden."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.