Flucht zu Fuß

Gleich mehrere Verkehrsteilnehmer haben am frühen Sonntagmorgen die Polizei-Einsatzzentralen Kempten und Augsburg über einen mehr als auffälligen Fahrer informiert.

Auf der A 8 zwischen Burgau und Zusmarshausen war laut Anrufern ein Kleintransporter in starken Schlangenlinien in Richtung München unterwegs. Auf seiner Fahrt habe das Gefährt bereits mehrere Verkehrseinrichtungen touchiert, entsprechend soll der Transporter erheblich beschädigt gewesen sein, insbesondere an den Reifen.

Die Polizei machte sich sofort auf die Suche nach den Transporter und wurde bald fündig. Als eine Streife der Autobahnpolizei Gersthofen das Fahrzeug anhalten wollte, flüchtete der Fahrer zunächst über die Behelfsausfahrt Streitheim und anschließend zu Fuß in den Wald.

Bei der Suche im Wald beteiligten sich mehrere Polizeistreifen, ein Hundeführer sowie eine Hubschrauberbesatzung.

Der Aufwand zeigte rasch Erfolg. Die Polizeikräfte spürten den 45-jährigen Fahrer aus Baden-Württemberg kurze Zeit später im Wald auf.

Der Grund für die halsbrecherische Flucht war dann ebenfalls schnell offenkundig: Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,5 Promille. Außerdem war der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Der Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf 4000 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.