Nur in der Unterhose: 18-Jähriger flieht stundenlang vor der Polizei in Zusmarshausen

Ein 18-Jähriger war in Zusmarshausen nur mit einer Unterhose bekleidet auf der Flucht vor der Polizei. (Foto: Heiko Kverling 123rf.com / Symbolbild)

Nur mit einer Unterhose bekleidet hat sich ein 18-Jähriger in der Nacht auf Sonntag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei in Zusmarshausen geliefert. Vermutlich hatte der junge Mann zu viel getrunken und Drogen genommen.

Gegen  0.30 Uhr wurde die Polizei in die Webergasse gerufen, ihr war ein betrunkener Autofahrer gemeldet worden. Dieser war nur mit einer Unterhose bekleidet herumgefahren,  ließ dann sein Fahrzeug mitten auf der Fahrbahn stehen und stieg aus. 

Die Polizisten waren rechtzeitig vor Ort und nahmen den 18-Jährigen fest. Hierbei konnte er sich aber losreißen und flüchtete zu Fuß Richtung Hochstiftstraße. Die Beamten nahmen ebenfalls zu Fuß die Verfolgung auf. 

Auf seiner Flucht rannte der 18-Jährige wieder zurück in Richtung Schloßstraße und wäre dort beinahe von einem Auto erfasst worden. Letztlich konnte er über mehrere, angrenzende Gärten der Polizei entkommen.

Aufgrund der niedrigen Temperaturen und der Tatsache, dass der flüchtige 18-Jährige fast nackt unterwegs war, holten die Zusmarshauser Polizisten Hilfe aus Augsburg dazu. Auch ein Polizeihubschrauber wurde zur Suche hinzu gezogen.

Als die Polizei um 5.05 Uhr zum wiederholten Male in der Wohnung des 18-Jährigen nachschauten, fanden sie den Gesuchten mit zwei Decken. Offenbar war der 18-Jährige während seiner Flucht in ein Seniorenheim in der Hochstiftstraße eingedrungen und hatte dort die Decken entwendet.

Der 18-Jährige stand laut Polizeibericht unter Alkohol- und vermutlich auch unter Drogeneinfluss. Näheres soll die angeordnete und durchgeführte Blutuntersuchung erbringen. In seiner Wohnung wurden auch Betäubungsmittel gefunden.

Zeugen, insbesondere der ausgebremste Autofahrer, werden gebeten, sich mit der Polizei Zusmarshausen in Verbindung zu setzen.(pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.