Verkehrsunfall mit Schulbus: 37 Kinder betroffen

Ein mit 37 Schulkindern besetzter Bus ist am Montag auf der Verbindungsstraße zur B 300, zwischen Anhausen und Gessertshausen, eine Böschung hinuntergerutscht. Der Fahrer wollte einem Auto ausweichen.

Der Bus rutschte beim Ausweichen eines entgegenkommenden Autos eine rechtsgelegenen Böschung hinunter. Der Bus geriet hierbei in eine Schieflage, stürzte aber nicht um.

Die Kinder, die zu Schulen nach Zusmarshausen und Dinkelscherben gebracht hätten werden sollen, konnten sich über das Fahrerhausfenster ins Freie retten und wurden mit einem Ersatzbus in die Turnhalle nach Anhausen verbracht. Etwa 12 Kinder klagten über leichte Verletzungen wie Bauch,- Kopfschmerzen und leichtere Prellungen. Sechs der Kinder wurden vorsichtshalber zur näheren Untersuchung in Krankenhäuser verbracht.

Es dürften sich aber keine schlimmen Verletzungen ergeben haben, so die Polizei. Der Sachschaden am Bus dürfte sich auf geschätzte 15.000 Euro belaufen. Die Unfallursache dürfte in den winterlichen Straßenverhältnissen gelegen haben.

Vor Ort waren ebenfalls ein verständigter Schulpsychologe und weitere Rettungskräfte. Die unverletzten Kinder wurden nach den abgeschlossen Gesundheitsuntersuchungen mit dem Ersatzbus zu Ihren Schulen gebracht. Wegen der Bergung des Busses mit schwerem Gerät blieb die Verbindungsstraße längere Zeit gesperrt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.