FC Augsburg kommt nach Zusmarshausen: Jeder Millimeter zählt

Andreas Eberhard sorgt dafür, dass der Rasen des TSV Zusmarshausen zum Spiel gegen den FCA top in Form ist. Foto: oh

Grüner Teppich für den FC Augsburg: Andreas Eberhard sorgt dafür, dass der Platz in Zusmarshausen für das Gastspiel des FCA top in Schuss ist. Für die Europa League-Teilnehmer muss der Rasen kürzer sein als sonst. Das führte zu einem kleinen Problem.

7000 Quadratmeter, Millionen von Grashalmen, akkurat geschnitten. Das ist der Mittelpunkt des Reichs von Andreas Eberhard. Seit 1990 ist er als Platzwart für den Rasen des TSV Zusmarshausen zuständig. Mäht, düngt, wässert. Täglich ist er auf der Anlage unterwegs, manchmal auch zwei Mal. Damit der Hauptplatz mit seinen 7000 Quadratmetern, der Nebenplatz und die sonstigen Grünanlagen top in Schuss sind. Doch in den kommenden Tagen wird sich die Schlagzahl im Leben des 45-Jährigen erhöhen.

Denn am Donnerstag, 2. Juli, um 19 Uhr, erwartet der TSV Zusmarshausen auf seiner Anlage ganz besondere Gäste. Dann tritt die Bezirksligaelf der Zusser gegen die Mannschaft des FC Augsburg an. Es ist das erste Vorbereitungsspiel der Europa-League-Mannschaft. Das ist für den TSV, der in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag feiert, eine ganz besondere Ehre. Nicht zum ersten Mal, sagt Andreas Eberhard, kommt der FCA nach Zusmarshausen. Schon bei früheren Jubiläen war der Klub zu Gast an der Zusam. Doch damals war der FCA weder Bundesligist noch Europa-League-Teilnehmer.

Der Rasen muss einen Zentimeter kürzer sein als sonst - ein Problem für den Mäher

Und so hat der Platzwart in diesen Tagen alle Hände voll zu tun. "Normalerweise schaue ich, dass der Rasen so auf vier Zentimeter Länge ist", sagt Eberhard. Doch für die Spieler von Markus Weinzierl muss er noch ein bisschen kürzer sein - 2,5 Zentimeter, um genau zu sein. "Natürlich kann man unseren Rasen trotzdem nicht mit dem in einem Bundesligastadion vergleichen", sagt Eberhard. "Unser Rasen ist 40 Jahre alt, wird ständig von unseren zahlreichen Mannschaften und den beiden Schulen genutzt." Trotzdem ist er überzeugt davon, dass der Platz bis zum großen Spiel am 2. Juli in Topzustand sein wird.

In den kommenden Tagen beginnt Eberhard damit, ihn weiter und weiter zu stutzen. Doch der Rasenmäher des Vereins kann nur auf minimal 3,5 Zentimeter schneiden. Sohn Fabian wird dann mit dem privaten Aufsitzrasenmäher die Halme auf das geforderte Niveau rasieren. Auch am großen Tag selbst gibt es für Andreas Eberhard, wie für viele andere Helfer, noch zu tun. "Zwischen dem Aufwärmen und dem Anstoß muss der Rasen noch einmal gewässert werden", verrät er. Dann aber ist seine Arbeit getan.

Gegen Mönchengladbach stand Eberhard selbst auf dem Platz

Eberhard freut sich schon auf das Spiel, bei dem erstmals auch die neue Tribüne mit 110 Sitzplätzen genutzt werden kann. Beim letzten Mal, als ein Bundesligist nach Zusmarshausen kam, stand er selbst auf dem Platz. 1993 war das, gegen die Elf von Mönchengladbach. "Da waren 2800 Leute da, das war eine überwältigende Kulisse", sagt Eberhard, der für den TSV 700 Spiele in der 1. Mannschaft gemacht hat. Unzählige Kilometer ist er auf dem Hauptplatz in all den Jahren als Spieler gelaufen. Und als Platzwart gefahren. Mittlerweile, hat er ausgerechnet, hat er etwa die Fläche des Landkreises Augsburg gemäht. Und es wird immer mehr.

Hier gibt's die Tickets fürs FCA-Spiel

Info: Karten für das Spiel des TSV Zusmarshausen gegen den FCA gibt es bei der Bäckerei Spring und bei Sport Krebs in Zusmarshausen sowie in den Raiffeisenbanken Zusmarshausen, Altenmünster, Dinkelscherben, Horgau, Welden und Ustersbach. Kinder bis sechs Jahre haben freien Eintritt, Jugendliche und Menschen mit Behinderung zahlen sieben Euro, Normalpreis zehn Euro.

Am Spieltag bringt ein Shuttlebus die Gäste ab 17.30 Uhr vom Parkplatz am Rothsee zum Sportgelände.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.