Kirchweihbaumübergabe an Bauunternehmer Willi Tischner

Eine Abordnung der Kerwabuam & -madli Gunzenhausen um den derzeitigen Sprecher Simon Hartmann (siebter von links) Arm in Arm mit Willi Tischner (neunter von links) im San-Shine-Camp bei der Baumversteigerungsfeier in Absberg.
Absberg: SAN-shine-CAMP |

Die Kerwabuam & -madli Gunzenhausen feierten die Versteigerung des Kirchweihbaumes 2018 an den Merkendorfer Bauunternehmer Willi Tischner im San-Shine-Camp in Absberg. Dieser erstand den Baum am Abend der Betriebe im Festzelt Widmann in Gunzenhausen an der diesjährigen Kirchweih.

Der 28 Meter hohe Baum wurde dieses Jahr am Abend der Betriebe von Willi Tischner aus Merkendorf für 3.200 Euro ersteigert. Demnach bleibt der Baum zwar nicht in der Stadt Gunzenhausen oder im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, aber dennoch im „Alt-Landkreis“ Gunzenhausen, dem Merkendorf bis zur Gebietsreform im Jahre 1972 angehörte. Insoweit zeigt dies auch ein Stück weit die weiterhin bestehende Verwurzelung und Identifikation des südlichen Ansbacher Landkreises mit Gunzenhausen weit über Altmühlfranken hinaus.

Der aktuelle Sprecher der Kerwabuam- & madli Gunzenhausen, Simon Hartmann, bedankte sich nochmals beim Ersteigerer und Sponsor des Spanferkels, Willi Tischner, Volker Sanwald als Gastgeber im San-Shine-Camp sowie der Spalter Brauerei für die Getränke und berichtete, dass der gesamte Erlös der Versteigerung, wie die letzten Jahre auch, an soziale und karitative Einrichtungen in Gunzenhausen geht und kein Cent davon in der Kasse der Kerwabuam verbleibt. Unter Anderem dürfen sich der Verein „Hand in Hand gegen Altersarmut e. V.“ mit deren Vorsitzenden Karl-Heinz Fitz, die Gunzenhäuser Wasserwacht, die Diakonie für ihre Wunschbaumaktion und weitere Institutionen im Jahr 2019 jeweils über Spenden aus der Versteigerung des Jahres 2018 freuen.

Im Anschluss an einen kurzen, offiziellen Teil gab es zum von Willi Tischner gesponserten Spanferkel und Getränken der Stadtbrauerei Spalt (auch für antialkoholische Getränke war gesorgt) die Möglichkeit bei Speis und Trank gesellig ins Gespräch zu kommen und einen angenehmen Abend zu verleben. Besagte Übergabe stellte allerdings lediglich die symbolische Übergabe dar, da Willi Tischner die Urkunde über die Baumersteigerung 2018 bereits, wie es bereits gute Tradition ist, schon am Abend der Versteigerung im September überreicht bekommen hat und die Lieferung des Baumes noch direkt nach Merkendorf zu Tischner erfolgen wird. Im Anschluss an das reichhaltige Essen gab es noch ein kleines Höhenfeuerwerk zu bestaunen und zum guten Abschluss gab es die Möglichkeit bei guter Musik mit einem von Willi Tischner engagierten DJ das Tanzbein zu schwingen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.