„Make our planet great again“

Nach dem Brand im Kloster des regionalen Regens Wagner Zentrums in Rottenbuch wurden beim Erntedankfest Spenden für die Schwestereinrichtung gesammelt. Fotos: RW Absberg

 Auch in diesem Jahr konnte der ökumenische Gottesdienst anlässlich des Erntedankfestes von Regens Wagner Absberg bei strahlendem Sonnenschein gefeiert werden. Vor der Antoniuskapelle auf dem Müßighof erinnerten Pfarrer Dietmar Schuh und sein katholischer Kollege, Diakon Manfred Schart, an die Schöpfungsgeschichte und den Gärtnerauftrag Gottes. In diesem Zusammenhang sagte Pfarrer Schuh: "Der erste Mensch muss ein Franke gewesen sein, sonst hätte es ihm nicht so gut gefallen, als Gott zu ihm gesagt hat: ,Adam, wenn du im Garten Eden bist, ist es nicht nur Zeit um rumzuhocken und zu glotzen und voller Sehnsucht auf deine Eva zu warten. Nein, auf geht's zum Arbeiten.' Wenn der Franke arbeiten hört, dann blüht er auf." Vieles in Gottes Schöpfung sei durch den Menschen inzwischen "in Schieflage geraten", so Schuh weiter und appellierte mehr im Sinne des Umweltschutzes zu tun, ganz im Sinne der Macron-Replik auf Trump "Make our planet great again".

Bewohner von Regens Wagner griffen gemeinsam mit dem Seelsorgeteam das Umweltthema auf und gaben einen szenischen Rückblick auf den Sommer, der besonders für Badegäste und Urlauber super war, für Gärtner und Landwirte aufgrund der ungewöhnlichen Trockenheit jedoch Ernteausfälle zur Folge hatte. In vielen kleinen Beispielen wurde veranschaulicht, wie jeder Einzelne mit dazu beitragen kann, Ressourcen zu sparen sowie Klima und Umwelt zu schonen. Im Anschluss an den Gottesdienst wurden traditionell Bewohner geehrt, die 20 Jahre oder länger ihren Lebensmittelpunkt bei Regens Wagner haben und mit Präsenten bedacht. Danach zog es viele Besucher in das Bistro, um sich an herbstlichen Genüssen wie Flammkuchen oder deftiger Gulaschsuppe zu laben. Andere bummelten über das Hofgelände, besuchten die Handwerks-, Info- und Verkaufsstände oder nutzten die Gelegenheit, sich die Hoftiere anzuschauen oder ein Alpaka zu streicheln. Viel Aufmerksamkeit zogen die neu installierten Infoschaukästen auf sich. Müßighof-Maskottchen, Hahn "Hannibal", führt im Comicstil über das Hofgelände und präsentiert kompakt Infos über Tiere, Landwirtschaft und Müßighof-Highlights.


Begleitet wurde die Veranstaltung in diesem Jahr von einer Spendenaktion zugunsten des regionalen Regens Wagner Zentrums in Rottenbuch (Oberbayern). Im zur Einrichtung gehörenden Kloster hatte vor wenigen Tagen ein schweres Feuer den Dachstuhl total zerstört. So kommen die diesjährigen Erlöse aus dem beliebten Kürbisschnitzen komplett der Schwester-Einrichtung zugute.

(pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.