Adelsrieder beim Aschermittwoch

Die Adelsrieder Delegation unter Leitung von Ludwig Lenzgeiger (r.) mit dem Landtagsabgeordneten und JU-Landesvorsitzenden Dr. Hans Reichhart, MdL (5. v.l.)

Alljährlich kommen tausende CSU-Mitglieder und Unterstützer zum traditionellen Aschermittwoch nach Passau. Heuer hat sich auch wieder eine Adelsrieder Delegation nach Niederbayern aufgemacht.

Um 4:30 Uhr begann die Reise in Adelsried. Zehn CSU-Freunde aus Adelsried machten sich gemeinsam zum politischen Aschermittwoch nach Passau auf den Weg, um dort den designierten Ministerpräsident des Freistaates Bayern Dr. Markus Söder zu hören.
Die deutschlandweit bekannte Traditionsveranstaltung lockte auch heuer wieder rund 6000 Besucher in die Dreiländerhalle und so war die Adelsrieder Abordnung froh über die reservierten Plätze auf der Empore, von wo aus sich die Auftritte der versammelten Politikprominenz bestens beobachten ließen.
Der Generalsekretär Andreas Scheuer stellte in Vertretung des erkankten Horst Seehofers die Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen vor. Besonderes Augenmerk legte er dabei darauf, dass Seehofer für die CSU das um die Bereiche Bauen und Heimat erweiterte Innenministerium besetzen konnte und - sofern die SPD dem Vertrag zustimmen wird - diesen Posten besetzen kann.
Der designierte Ministerpräsident und Spitzenkandidat für die bevorstehende Landtagswahl in Bayern Dr. Markus Söder, der derzeit noch den Posten des Finanz- und Heimatministers inne hat, folgte mit einer ausführlichen und kraftvollen Skizze seiner Pläne für den Freistaat. Dabei kündigte er die Schaffung einer Grenzpolizei, die Gründung eines bayerischen Landesamtes für Abschiebung und Asyl, die Gründung einer staatlichen Wohnungsbaugesellschaft wie weitere konkrete Maßnahmen an und unterstricht, die Themen Heimat, Sicherheit, Identität und Wirtschaft in Verbindung mit Digitalisierung in den Fokus seiner Politik für einen sozialen Freistaat zu nehmen.

Die Adelsried Gruppe konnte sich vom rhetorischen Talent des Franken überzeugen und den Ausführungen beim "größten Stammtisch der Welt" bei Bier und Fischsemmel lauschen.
Wie bereits im letzten Jahr reihte sich der Adelsrieder Drofgrillmeister Adolf Neubauer wieder unbemerkt beim Einzug der Politprominenz ein und zog unter dem Jubel der zahlreichen Besucher in die Halle ein, schüttelte zahlreiche Hände und genoss den Applaus.
Die politische Bildungsfahrt zum "Verein für deutliche Aussprache" wie der ehemalige Ministerpräsident Franz-Josef Strauß die Aschermittwochsveranstaltung einmal betitelte, wird zweifellos im kommenden Jahr wieder auf dem Programm des Ortsverbandes stehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.