Augen geradeaus: JU Augsburg Land und Dillingen zu Besuch in der Luitpold-Kaserne

Das Interesse bei der JU am Standort Dillingen war groß. Die JUler mit der Truppe vor schwerem Gerät.
 
Zielgenauigkeit war beim Simulatorschießen mit den verschiedenen Waffen gefragt.

Augsburger Land/Dillingen. Die Kreisverbände der Jungen Union Augsburg Land und Dillingen luden zum gemeinsamen Besuch in der Luitpold-Kaserne. Neben Austausch zu den Auslandseinsätzen, zur Zukunft und Gegenwart der Bundeswehr und einem gemeinsamen Schießtraining, gab es Möglichkeiten zum Kennenlernen und Gespräch.

„In Deutschland haben wir eine Parlamentsarmee mit Bürgern in Uniform. Darauf können wir stolz sein und das muss auch Auftrag der Politik sein, nämlich unsere Soldatinnen und Soldaten bestens auszurüsten und ihnen in der Öffentlichkeit den Rücken frei zu halten“, so Ludwig Lenzgeiger, Kreisvorsitzender der JU Augsburg-Land, zu den Beweggründen für den Kasernenbesuch. Es sei, so Lenzgeiger weiter, eine Aufgabe, die sich die JU im Landkreis Augsburg wie im Landkreis Dillingen zu eigen mache, die Bundeswehr zu den jungen Menschen zu bringen, Skepsis abzubauen und so ein Verständnis für diese wichtige Institution zu schaffen.

Im Auslandseinsatz mit den Vereinten Nationen

Der Jungen Union war und ist es beim Thema Streitkräfte immer auch ein Anliegen, den Austausch und insbesondere die Information zu ermöglichen. Deshalb habe man den diesjährigen Tag der Bundeswehr in Dillingen zum Anlass genommen und sich in den vergangenen Wochen intensiver mit dem Thema Sicherheits-und Verteidigungspolitik auseinandergesetzt. „Neben einer Podiumsdiskussion über die aktuellen Herausforderungen der Bundeswehr, wollten wir uns mit dem Besuch der Luitpold Kaserne ein Bild vor Ort über den Berufsalltag unserer Soldaten machen“, so Manuel Knoll, stellvertretender Kreisvorsitzender der JU im Landkreis Dillingen. Im Gespräch mit Hauptfeldwebel Daniel Scheurer, der selbst bereits im Auslandseinsatz im Kosovo und in Mali war, erfuhren die rund 30 jungen Christsozialen die Hintergründe zu den Auslandseinsätzen der Bundeswehr und hatten unmittelbar die Möglichkeit für Nachfragen bei einem erfahrenen Soldaten.

Ein Einblick in die Ausbildung und ein Plädoyer für die Bundeswehr

Ergänzt wurde der Austausch über die Einsätze der Bundeswehr durch die Möglichkeit zum gemeinsamen Simulatorschießen, wodurch Einblick in die Ausbildung der Soldaten genommen werden konnte und zugleich mit originalgetreuen Waffen per Computersimulation die Zielgenauigkeit geprobt werden konnte. Kameradschaftlich wurde es beim gemeinsamen Grillen auf dem Kasernenhof mit Hauptfeldwebel Scheurer und weiteren Kameraden, die zum zwanglosen Austausch über den soldatischen Alltag, über Sorgen und Probleme der Bundeswehr aus Sicht der Truppe zur Verfügung standen.
„Wenn uns im direkten Gespräch etwas deutlich wurde, dann, dass die Soldaten die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit verdient haben, die, die Dienst nach Vorschrift machen und trotz öffentlicher Anfeindungen ihrem Land die Treue halten. Sie dienen Deutschland, dafür sagen wir Danke“, so Lenzgeiger abschließend.

Zum „Tag der Bundeswehr“ nach Dillingen kommen

Eine ganz besondere Möglichkeit zum Einblick in die Arbeit der Truppe bietet die Großveranstaltung „Tag der Bundeswehr“ am Samstag, dem 15. Juni 2019. In über zehn Standorten finden deutschlandweit in Kasernen Informationsveranstaltungen mit Flugschau, Panzerfahrt, Konzerten und Vorstellung der Truppenteile statt, die alle Interessierten herzlich willkommen heißen. In diesem Jahr ist auch am Standort Dillingen viel geboten. Mehr Informationen finden Sie unter https://tag-der-bundeswehr.de/standorte/dillingen/...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.