Die Jugend nach vorn: JU Augsburg-Land punktet bei Wahlen auf schwäbischer Ebene

„Daumen hoch für das Augsburger Land“: Lisa Wolf (2.v.l.), Jonas Deuringer (3.v.r.), Claudio Ortolf (2.v.r.) und Ludwig Lenzgeiger (r.) auf dem CSU-Bezirksparteitag.
 
„Man muss kompliziert denken und einfach reden“: JU-Kreisvorsitzender Ludwig Lenzgeiger bewirbt sich um den Posten als stellvertretender Landesvorsitzender der Jungen Union Bayern

Augsburg-Land/Fischen im Allgäu. Mit zahlreichen jungen Kandidaten konnte sich die Junge Union Augsburg-Land bei den Wahlen der schwäbischen CSU und JU durchsetzen und damit die Jugend und den Landkreis in Schwaben stärken. Kreisvorsitzender Ludwig Lenzgeiger wurde einstimmig als stellvertretender Landesvorsitzender der Jungen Union nominiert.

„Wer jetzt noch glaubt, junge, engagierte Menschen hätten keinen Platz in der CSU und in der Politik, der liegt falsch. Mit unseren Kandidaten konnten wir ebenso auf schwäbischer CSU- wie auf JU-Ebene punkten und schicken damit motivierte Frauen und Männer in entscheidende Gremien“, resümiert der JU-Kreisvorsitzende Ludwig Lenzgeiger die zurückliegenden Wahlen der CSU Schwaben und der Jungen Union Schwaben.

JUler stark bei der CSU-Schwaben vertreten

Die schwäbischen Christsozialen trafen sich jüngst in Schwabmünchen im Landkreissüden, um die Bezirksvorstandschaft neu zu wählen. Der JU Augsburg-Land gelang es dabei gleich mehrere Vertreter in das höchste Parteigremium auf Ebene des Regierungsbezirkes zu schicken. Mit Ines Dollinger aus Gersthofen stellt die JU als Schriftführerin ein Mitglied der engeren Vorstandschaft und mit der stellvertretenden JU-Kreisvorsitzenden und Bobinger CSU-Vorsitzenden Miriam Streit, mit der Kreisgeschäftsführerin Lisa Wolf und mit dem Kreisvorsitzenden Ludwig Lenzgeiger weitere drei Beisitzer im Gremium. Besonders erfreut zeigten sich die Vertreter über die Wahl des JU-Landesvorsitzenden und Bauministers Dr. Hans Reichhart als stellvertretendem Bezirksvorsitzenden sowie der Bestätigung des Europaparlamentariers Markus Ferber als Vorsitzendem. „Wir haben junges Blut in die Vorstandschaft nachgewählt und zugleich mit Markus Ferber einen erfahrenen und druchsetzungsstarken Vorsitzenden an der Spitze. Da geht die Jugend und die Erfahrung Hand in Hand“, so Miriam Streit über die Wahl.

Ein starkes Augsburger Land in Schwaben und Bayern: Lenzgeiger bewirbt sich um den stellvertretenden Landesvorsitz

Nur einen Tag später als die CSU traf sich die Junge Union Schwaben zur Neuwahl in Fischen im Allgäu. Auch hier konnten die Augsburg-Ländler gute Positionen für sich erringen. Mit Lisa Wolf aus Königsbrunn, Katrin Salzmann aus Neusäß, Claudio Ortolf aus Diedorf und Jonas Deuringer aus Königsbrunn stellt der Kreisverband vier Beisitzer und damit so viele, wie kein anderer Verband in Schwaben. Ines Dollinger, vormals Geschäftsführerin, gab ihre Position frei, da sie von der Versammlung als Deutschlandrätin nominiert wurde und sich fortan auf Bundesebene im höchsten nationalen JU-Gremium engagieren möchte. Von der JU Schwaben erhielt sie hierfür einstimmig die Unterstützung. Ebenfalls einstimmigen Rückenwind der über 80 JUler, die Stimmrecht auf der Bezirksversammlung hatten, erhielt der Adelsrieder Ludwig Lenzgeiger. Nach vier Jahren als stellvertretender Bezirksvorsitzender räumte er diese Position, um sich als stellvertretender Landesvorsitzender der Jungen Union Bayern für Schwaben zu bewerben. „Die Tiefs der vergangenen Wahlen lagen nicht an unserer Motivation im Wahlkampf und nicht an dem Einsatz der Jungen Union. Sie lagen daran, dass wir intellektuell als Partei zu gemütlich geworden sind. Wir müssen uns wieder trauen, komplex zu denken. Wir müssen Inhalte intensiv erarbeiten, diskutieren und diese dann überzeugt vertreten“, skizzierte Lenzgeiger seine Motivation, sich auf Landesebene einzubringen. Seine Schwerpunkte sehe er in von konservativer Seite vernachlässigten Themen wie der Bildungs- und Kulturpolitik, wo man eigene Akzente setzen müsse. „Man muss kompliziert denken und einfach reden, nicht umgekehrt und schon gar nicht nur reden, ohne zu denken. Wir haben gute Angebote und für diese gilt es Position zu beziehen: deutlich, durchdacht, direkt. Dafür möchte ich mich einsetzen“, schloss der Kreisvorsitzende im Augsburger Land seine Vorstellungsrede in Anlehnung an Franz Josef Strauß.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.