Ehrungen bei der CSU mit Landrat Martin Sailer

Landrat Martin Sailer (Mitte) mit den Geehrten (v.l.) Florian Ostermeier, Heiko Mohr, Ingrid Demharter, Jose Zott sowie stellvert. Ortsvorsitzendem Ludwig Lenzgeiger und Ortsvorsitzendem Matthias Barth.

Auch in diesem Jahr konnten die Adelsrieder Christsozialen wieder zahlreiche Mitglieder für Partei-treue und ehrenamtlichen Einsatz Ehren. Mit dabei war auch Landrat und Bezirkstagspräsident Mar-tin Sailer.

Die letzte Amtshandlung des scheidenden Ortsvorsitzenden Ralph Osterloh bei der Adelsrieder CSU war es, den verdienten Mitgliedern eine Urkunde und Anstecknadel für langjährige Treue und Unterstützung der christlich-sozialen Politik in Adelsried zu überreichen. „Zwar darf ich als Ortsvorsitzender meinen Hut nehmen, aber diese Ehre nehme ich mir. Wegbegleitern in meiner Zeit als Ortsvorsitzender darf ich heu-te eine Urkunde überreichen“, so Osterloh.
Geehrt durch den Ortsverband wurden der langjährige Gemeinderat Dieter Schoeley für 40 Jahre Mit-gliedschaftm Anton und Ingrid Demharter für 30 Jahre, der aktive Gemeinderat und langjährige Ortsvor-sitzende Josef Zott für 25 Jahre sowie der stellvertretende Ortsvorsitzende Florian Ostermeier und Ge-meinderat Heiko Mohr für zehn Jahre Mitgliedschaft.
„Ich danke euch ausdrücklich, dass ihr stets unserer Partei die Treue gehalten habt. Es ist nicht immer leicht in Zeiten, in denen jeder lieber Schiedsrichter als Feldspieler ist, sich für Politik zu engagieren. Ich freue mich auf viele weitere Jahre mit euch“, gab Osterloh den Geehrten mit auf den Weg.

Landrat Sailer: Bayern in Europa stärken

Beim Ortsverband war in diesem Jahr auch Landrat und Bezirkstagspräsident Martin Sailer zu Gast. Der Landrat dankte den Geehrten ebenfalls für ihre langjährige Treue zur Partei und skizzierte für die Anwe-senden zudem kurz die Schwerpunkte der Arbeit für den Landkreis und motivierte für die Europawahl. Man befinde sich in einer herausragend guten wirtschaftlichen Situation mit besten Arbeitslosenzahlen und Aussichten für die Zukunft, so Sailer. Man dürfe aber bei allem Wohlstand nicht vergessen, dass eine gute Konjunktur nicht in Stein gemeißelt sei, sondern dauerhaft harter politischer Arbeit bedürfe, stellte er fest. „Wir dürfen deshalb nicht unseren Wohlstand verspielen, auch nicht auf europäischer Ebene, wo links- wie rechtsradikale die Grundlage unseres Wohlstandes gefährden. Mit Manfred We-ber, Markus Ferber und der CSU hat Bayern eine deutliche Stimme in Europa. Diese müssen wir stär-ken“, motivierte Sailer mit einem Aufruf zur Europawahl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.