Jahreshauptversammlung der JU Untermeitingen: Schießler folgt auf Rupprecht

Ehre, wem Ehre gebührt: Simon Schropp und Armin Aurbacher (2. und 3. v.l.) mit dem neuen Vorsitzenden Benjamin Schießler (2.v.r.), dem ehemaligen Vorsitzenden Martin Rupprecht (r.) und JU-Kreisvorsitzendem Ludwig Lenzgeiger (l.)

Bei der Jahreshauptversammlung der Jungen Union Untermeitingen standen in diesem Jahr Neuwahlen auf der Tagesordnung. Martin Rupprecht übergab den Vorsitz des aktiven Verbands an Benjamin Schießler. Zudem wurden verdiente JUler geehrt.

Es habe ihm stets große Freude gemacht und er habe das Amt mit immer mit Begeisterung ausgeübt, aber angesichts der zusätzlichen Belastungen durch Feuerwehr und Burschenverein, habe er die Chance wahrgenommen, das Amt an einen kompetenten Nachfolger zu übergeben, so der scheidende Vorsitznde Martin Rupprecht bei der Jahreshauptversammlung der Untermeitinger JU. "Mit Benjamin kann ich euch einen überzeugten JUler als Nachfolger empfehlen, der organisatorisch stark ist und mit Leidenschaft bei der Sache", so Rupprecht.
Die zahlreich erschienenen Mitglieder stimmten schließlich geschlossen ebenso beim Vorsitz wie bei den weiteren Posten dem Vorschlag der Vorstandschaft zu.
Die die Führung der JU Untermeitingen setzt sich dabei aus neuen und alten Gesichtern zusammen.
Schießler zur Seite stehen Ramona Haslinger, Stefan Settele und Julia Röder. Die Kasse führt in Zukunft Maximilian Haslinger und das Protokoll Kathrin Settele und Stefanie Schropp.

Ehrungen für Simon Schropp und Armin Aurbacher

Ein besonderer Punkt auf der Tagesordnung waren schließlich noch die Ehrungen. So konnten die jungen Untermeitinger Christsozialen Bürgermeister Simon Schropp für 20 Jahre Mitgliedschaft und 10 Jahre Ortsvorsitz ehren sowie Armin Aurbacher für die langjährige Arbeit als Stellvertreter und 16 Jahre Mitgliedschaft in der Jungen Union. Beide wurden einstimmig zu Ehrenmitglieder des Verbandes ernannt.

Dank von der Kreis-JU

Auch JU-Kreisvorsitzender Ludwig Lenzgeiger war zugegen, durfte die Wahl leiten und dankte den verdienten JUlern sowie dem ganzen Ortsverband für ihren eindrucksvollen Einsatz. "Die JU Untermeitingen ist im ganze Landkreissüden eine chte Institution, ebenso politisch wie kulturell. Mit Simon Schropp als JU-Bürgermeister ist Politik für die Junge Generation ganz selbstverständlich Programm und mit Aktionen wie der Christbaumsammlung und natürlich der Italienischen Nacht bringt die JU die Menschen auf dem Lechfeld zusammen. Danke für soviel Einsatz für die Bürger, danke, dass ihr unserer JU so ein Gesicht gebt", so Lenzgeiger.
Zustimmung bekam der JU-Kreisvorsitzende vom Untermeitinger CSU-Ortsvorsitzenden und Kreisvorsitzenden der Senioren Union Manfred Salz. "Ich bin stolz auf meine JU. Wir beweisen hier in Untermeitingen tagein tagaus wie Generationen gut zusammenarbeiten können. Ich freue mich auf die Zukunft mit einer starken Jungen Union", so Salz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.