Neuwahlen bei der Jungen Union: Lenzgeiger wird als Vorsitzender bestätigt

JU-Kreisvorsitzender Ludwig Lenzgeiger (r.) mit seinen Stellvertretern Claudio Ortolf (3.v.l.) und Lena Rasilier (3.v.r.), den Schriftführern Alexander Saller (l.) und Philipp Schmid (4.v.l.), der Schatzmeisterin Lisa Lamprecht (6.v.r.), der Geschäftsführerin Anna-Maria Högg (Mitte) und zahlreichen Beisitzern.
 
Für den Einblick in die Berliner Politik dankte Ludwig Lenzgeiger für die Junge Union dem Heimatabgeordneten Hansjörg Durz mit „Handgepäck“ aus Produkten der Region für seinen Einsatz in Berlin.

Graben. Am vergangenen Wochenende traf sich die Junge Union Augsburg-Land zur Neuwahl der Kreisvorstandschaft. Zu den Neuwahlen informierte MdB Hansjörg Durz über aktuelle politische Entwicklungen in Berlin. Ludwig Lenzgeiger wurde dabei als Kreisvorsitzender bestätigt.

„Wir sind hier für diese jungen Leute, die bereit sind, sich in den Gemeinden, Dörfern und Städten einzubringen, die anpacken und die etwas bewegen wollen, aber gleichzeitig akzeptieren, dass das viel Arbeit ist, viel Fleiß und Einsatz braucht“, skizzierte Lenzgeiger in seinem Rückblick die Arbeit des Kreisverbandes in den vergangenen Jahren. Man habe sich auf allen Ebenen mit eingebracht, auf der Ebene des Landkreises, indem man der CSU zum Thema Nachhaltigkeit, Bewahrung der Schöpfung und Umwelt mit Anträgen Anregungen gegeben habe. Oder auf der Landesebene, wo man mit zahlreichen Anträgen bei der Landesversammlung der Jungen Union Bayern gepunktet habe; so etwa mit der Forderung der Einbindung von Grundkursen zur Ersten-Hilfe an den Schulen. „Da haben wir ganz konkret etwas bewirkt und etwas vorangebracht. Wir haben gefordert, dass Grundwissen in der Notversorgung bereits in den Schulen, vor der Führerscheinprüfung, vermittelt wird, und diese Anstrengungen tragen Früchte und das Kultusministerium startet die Planungen hierzu“, stellte Lenzgeiger fest. „Wenn man will, dann kann man etwas bewegen. Wir packen an und tun, ohne große Bühne, ohne großen Beifall, aber mit Zuversicht“, schloss der Kreisvorsitzende seinen Bericht.

Gescholtene Bundespolitik und Erfolge für die Region

Zustimmung dafür, sich einzubringen, zu gestalten und die CSU zu fordern, bekam Lenzgeiger vom Heimatabgeordneten im Deutschen Bundestag Hansjörg Durz. „Wenn Politik in ein reines Spektakel ausartet und nur noch das zählt, was für die größte Aufmerksamkeit sorgt, ist es für verantwortungsbewusste Entscheidungsträger gerade wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren, Meinungen anzuhören, gelten zu lassen, Fakten abzuwägen und nicht vorschnell Schlagzeilen-politik zu machen“, so Hansjörg Durz bei seinem Bericht aus der Berliner Politikszene. Wenn ein Youtuber mit einem eigenen Mitarbeiterstab provoziere, dann könne die Antwort nicht Gegenprovokation sein, sondern nur ehrliche Arbeit an Sachthemen und Bereitschaft zum Dialog, stellte Durz weiter fest. Es sei zweifellos eine zentrale Aufgabe jetzt auch als Union den großen Spagat zwischen unspektakulärer Sacharbeit und der verständlichen Vermittlung der komplexen Themen zu schaffen, aber der Ausweg „einfach zu denken, um einfach zu klingen“, der könne keine Alternative darstellen. Die Ausführungen des Abgeordneten wurden von der Jungen Union nicht allein mit zahlreichen interessierten Nachfragen bedacht, sondern auch mit anhaltendem Beifall.

Eine starke Kreisvorstandschaft für die nächsten Jahre

Bei der Neuwahl der Kreisvorstandschaft, die Matthias Neff als Ehrenkreisvorsitzender leitete, erhielt Lenzgeiger einen Vertrauensbeweis indem er von den zahlreich erschienenen Delegierten ohne Gegenstimmen erneut zum Vorsitzenden gewählt wurde. Ihm zur Seite stehen Claudio Ortolf aus Diedorf, Jonas Deuringer aus Königsbrunn, Miriam Streit aus Bobingen und neuerdings Lena Rasilier aus Thierhaupten. Die Kasse führt weiterhin Lisa Lamprecht aus Biburg. Für das Protokoll sind Philipp Schmid aus Nordendorf und Alexander Saller aus Schwabmünchen verantwortlich. Als Geschäftsführer stehen der Vorstandschaft Anna-Maria Högg aus Diedorf und Lisa Wolf aus Königsbrunn zur Seite. Als Beisitzer ergänzen die Vorstandschaft Viktor Kremke und Oliver Schumacher (Diedorf), Philipp von Mühldorfer (Thierhaupten), Markus Kapfer (Welden), Alexander Fendt (Neusäß), Corinna Winterstein (Anhausen), Andreas Göschl (Königsbrunn), Daniel Sutter (Neusäß), Ines Dollinger (Langweid), Katrin Salzmann (Westheim).

„Wir sind für die nächsten beiden Jahre bestens aufgestellt, aber es kommen auch große Herausforderungen auf uns zu. Bei der Kommunalwahl im kommenden Jahr möchten wir der Jugend im Augsburger Land eine Stimme geben und der Mehrheit der jungen Menschen, die weder der Panik noch der Resignation verfallen, ein Angebot für die Zukunft liefern“, schloss Kreisvorsitzender Lenzgeiger die Versammlung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.