Sommergespräch mit Staatssekretärin Trautner in Adelsried

Staatssekretärin Carolina Trautner mit dem zweiten Bürgermeister Karl Mayer (2. v.r.), dem CSU-Ortsvorsitzenden Ralph Osterloh (2. v.l.) sowie dem Fraktionsvorsitzendem im Adelsrieder Gemeinderat Ludwig Lenzgeiger (3. v.r.) und den Gemeinderäten Josef Zott (l.) und Rainer Schrank (r.)
„Feuer frei für Eure Fragen und Meinungen“ war die Devise des politischen Sommergesprächs von Staatssekretärin Carolina Trautner in Adelsried. Nach der Begrüßung durch den CSU-Ortsvorsitzenden und ihren einleitenden Worten ging es der CSU-Kreisvorsitzenden gezielt darum, mit den zahlreichen Besuchern in Dialog zu treten, was auch gelang. Mit dabei war unter anderem der CSU-Bezirkstagskandidat und 2. Bürgermeister von Bobingen, Klaus Förster.

Viele Gäste machten von der Chance Gebrauch, sich zu unterschiedlichen politischen Themen mit ihrer Landtagsabgeordneten auszutauschen. So reichte die Bandbreite von der Bildungspolitik bis hin zu Fragen im Bereich Asyl und der Grenzsicherung.

Dabei waren sich die Teilnehmer einig, dass das differenzierte Schulsystem die besten Chancen für den Einzelnen bietet. Gleichzeitig wurde appelliert, dass zwar eine Vergleichbarkeit von Bildungsabschlüssen innerhalb Deutschlands durchaus wünschenswert wären, der Freistaat aber keinerlei Abstriche in seinem hohen Bildungsniveau machen dürfe.

Carolina Trautner freute sich über die ungezwungene Diskussionsbereitschaft und auch die Besucher zeigten sich zufrieden, dass die "Basis" nicht vergessen werde. Stattdessen galt das Motto: „Miteinander ins Gespräch kommen!“

Einziger kleiner Wermutstropfen der Veranstaltung war, dass aufgrund des unsicheren Wetters nicht im Biergarten des Hotels Schmid diskutiert wurde, sondern nach drinnen ausgewichen werden musste.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.