Auf den Spuren der "Stille Nacht"

Stille Nacht Kapelle Oberndorf
Salzburg (Österreich): Festspielhaus | Mehr über das berühmteste Weihnachtslied der Welt wollten die Frauenbundfrauen des Bezirks westlicher Landkreis und Zusamtal in Oberndorf und Salzburg erfahren.
Die erste Station war eine Führung im "Stille Nacht Museum" in Oberndorf.
Hier wurde Ihnen über das Jahr ohne Sommer, das Jahr 1816, und die Folgen der Kriege berichtet, mit denen Napoleon den Kontinent überzog, sowie über das schwere Leben der Bevölkerung an der Salzach. Aber hier erklang auch vor 200 Jahren an Heiligabend das erste Mal "Stille Nacht". Dieses Lied war das Gemeinschaftswerk des Hilfspriesters Joseph Mohr und des Kirchenmusikers Franz Xaver Gruber. Adventromantik kam am kleinen Weihnachtsmarkt und beim Besuch der Stille-Nacht-Kapelle auf.
Der Höhepunkt war der Besuch des Salzburger Adventsingen, heuer mit dem Titel "Stille Nacht". Beeindruckend das einfühlsame, schlicht und dennoch tiefgreifende Spiel über die adventlichen Begebenheiten um Maria und Josef, eingebunden in die Geschichte zum Dank an Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber. Die Hirtenkinder auf der Bühne bezauberten mit Ihrem herzerfrischenden Spiel, dem ehrlichen Charme und Ihrer Musikalität.
Sehr bewegend und berührend war der mit dem Publikum zusammen gesungene Andachtsjodler und heuer auch zum 200 jährigen Jubiläum das gemeinsame "Stille Nacht."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.