Empfang der Jungbürger

Ausgestattet mit einem kleinen Geschenk stellten sich die Jungbürger der Gemeinde Altenmünster mit Bürgermeister Bernhard Walter (links), dem Diakon der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Matthias Schrank (hinten links), Pfarrer Thomas Pfefferer, (Zweiter von rechts) und Jugendbeauftragten Markus Mayer (rechts) vor dem Pfarrheim in Altenmünster zum Erinnerungsfoto auf. Foto: Josef Thiergärtner


Den hohen Stellenwert der Jugend in einer Gemeinde stellte Bürgermeister Bernhard Walter beim diesjährigen Jungbürgerempfang in den Mittelpunkt seiner Ansprache. Der neugegründete Jugendbeirat, dem fünf Jugendliche aus der Gemeinde angehören, hat mit Gemeinderat Markus Mayer als Jugendbeauftragten angeregt, die "neuen Erwachsenen" wieder in einer eigenen Veranstaltung zu begrüßen. Sich auszutauschen, voneinander zu erfahren und sich kennenzulernen, sei der Zweck dieses Abends, an dem bedauerlicherweise nur ein geringer Teil der Eingeladenen teilnahm

Für die Verantwortlichen in der Gemeinde ist es wichtig zu wissen, wie der Jugendliche tickt, was ihn drückt, ihn anspricht und motiviert, betonte der Bürgermeister. Sie leben in der gleichen Umgebung, aber der Alltag differiert doch ganz erheblich. "Ihr habt das Privileg, Fehler machen zu dürfen, aber auch die Pflicht, daraus zu lernen", appellierte Bernhard Walter und bezeichnete die jungen Leute als wertvollsten, nachwachsenden Rohstoff.

Auf bildliche Weise gab Gemeinderat Markus Mayer den Jugendlichen wertvolle Tipps mit auf den Weg. "Ihr steht auf einem Sprungbrett - auf dem Sprung in die Volljährigkeit, in die uneingeschränkte Freiheit und Verantwortung", so der Jugendbeauftragte. "Wie ein Schwimmbecken breitet sich das Leben vor euch auf, in das ihr nun hineinspringen müsst und schwimmen." Sich nicht entmutigen zu lassen, seine Chancen nutzen und sich selbst immer treu zu bleiben, seien wichtige Leitsätze, die er ihnen mit auf den Weg geben kann.

Nicht alle Wünsche, die die Jugendlichen vorbrachten, können erfüllt werden. Den Schwerpunkt der Jugendarbeit sieht die Gemeinde durch die Unterstützung in den Vereinen und in dem jährlichen Ferienprogramm.

Guten Anklang fand die von Tamara Schuster, Stefan Trippel, Charlotte Kraus, Christoph Moser und Marian Erhard organisierte Cocktailbar. Eine Bewirtung in dieser Form soll es auch bei dem für die Fußball-WM geplanten Public-Viewing im Sommer geben.

Die Jugendkapelle des Musikvereins Altenmünster unter der Leitung von Florian Mair sorgte für die musikalische Umrahmung des zwanglosen Abends. von LeserReporter Josef Thiergärtner
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.