Meditativ wandernd im Lautertal unterwegs

Hayingen: Gasthof Hirsch | Wunderbare Wandertage erlebten die Wanderinnen des KDFB-Bezirks im westlichen Landkreis Augsburg und Zusamtal im Lautertal.
Umweltbewusst wurde mit dem Zug angereist. Im Biosphärengebiet Schwäbische Alb begann die Wanderung in Lauterach wo man sich gleich mit Bio-Alblinsen für zuhause eindeckte.
Heidi Steinlein, die die Wanderung leitete stimmte mit einem meditativen Text auf die kommenden Tage ein. "Bon Camino". Wunderbare Landschaft, Moose, Wasser, Bäume, Wiesen voller Vielfalt wurden durchwandert. Gegen Abend wurde noch der historische Schneckengarten in Indelhausen besichtigt. Weinbergschnecken aus dem Lautertal galten bis ins 19. Jahrhundert europaweit als Delikatesse. Besonders in Klöstern war die „Schwäbische Auster“ begehrt. Fünfzig Tonnen Schnecken sollen im 18. Jh. allein von Ulm aus jährlich verschifft worden sein. Seit 2005 stehen Weinbergschnecken unter Naturchutz.
Der Weg am zweiten Wandertag führte durch Hayingen und das Glastal. Wacholderheiden und Panoramablicke erfreuten das Auge. Mit einem "Herzlich Willkommen Schild" wurde die Gruppe an der einzig befahrbaren Höhle in Deutschland in Wimsen begrüßt. Humorvoll gefahren von einer jungen Führerin wurde die Höhle erkundet. Der Heimweg führte über das Naturtheater Hayingen.
Der letzte Wandertage führte von der Wimsener Höhle nach Zwiefalten, einer der schönsten Abschnitte auf diesem Weg. Nach Besuch des Münsters "Unserer lieben Frau" ging es durch das Naturschutzgebiet des Fluss Braunsel. Der klare Quellbach mündet nach einem Laufe von 920 m am Fuß der malerischen Hochwarthfelsen in Rechtenbach in die Donau ein.
Ein herzliches Vergelt´s Gott geht an Heidi Steinlein für´s Organisieren und an Uwe Steinlein für den super Versorgungsservice.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.