SCA II schießt sich warm fürs Derby

Nach den letzten beiden Kantersiegen des SCA II gegen die zwei Tabellenschlusslichter aus Peterswörth und Weisingen ging es diesmal gegen eine Mannschaft aus dem Mittelfeld des Tableaus. Die Zweite vom SV Ziertheim-Dattenhausen hingegen hat die letzten beiden Spiele verloren, beim Spiel in Altenmünster schien es zu Beginn, als könnte diesem Trend entgegengewirkt werden.
Denn die Gäste begannen forsch und konnten sogar durch Andreas Wurmstein mit 1:0 in Führung gehen. Die Antwort folgte jedoch postwendend in der 10. Minute über einen platzierten Schuss in das rechte untere Eck von der Strafraumgrenze durch den Spielertrainer der ersten Mannschaft, Goran Boric. Die Überlegenheit der Hausherren konnte schließlich bereits zwei Minuten später in Form eines Tores von Elias Wüst auf der Anzeigetafel manifestiert werden, denn im Angriff war bei Vorstößen des SCA stets für Gefahr gesorgt, vor allem durch die Dribbelstärke und Wendigkeit von Boric. In der Verteidigung musste die Dreierkette um Libero Bastian Kienle jedoch Schwerstarbeit verrichten, oft genug drangen die Ziertheimer gefährlich durch. In der 26. Minute beruhigte der starke Boric die Lage jedoch mit seinem zweiten Tor, sodass es mit einem 3:1 in die Pause ging. In der zweiten Hälfte durften die 40 Zuschauer dann Zeuge eines wahren Torfestivals werden. Zuerst erhöhte der zu eben dieser Halbzeit eingewechselte Spielertrainer Julian Henkel auf 4:1 (50.), ehe die Gäste durch den stets schwierig zu verteidigenden Florian Ochsenfeld verkürzen konnten (59.). Der vom Feldspieler zum Torwart umfunktionierte Andreas Theierl verursachte drei Minuten später einen Elfmeter, bei dem er etwas ungestüm in Altenmünsters' Patrick Schmidtke rauschte. Diese Chance ließ sich Boric nicht entgehen und versenkte den Ball zielgenau im Tor. Ein Doppelschlag von Henkel in der 68. und 70. Minute, einer per Kopf und einer durch eine stramme Direktabnahme schraubten den Spielstand nochmals in die Höhe. Für Henkel bedeutete dieses Spiel die Saisontore 16, 17 und 18, womit dieser mit Yakup Pekbilgin von TGB Günzburg II gleichzog und sich mit diesem die Spitze der Torjägerliste teilt. In der 74. Minute durfte sich Boric ein viertes und letztes Mal auf den Spielberichtsbogen eintragen, bis vier Minuten später der reaktivierte Pascal Osterhoff mit einem Distanzschuss in das rechte untere Eck sein erstes Tor seit Jahren bejubeln konnte. Den Schlusspunkt unter diese torreiche Partie setzte wiederum der beste Spieler der Gäste, Ochsenfeld, mit einem kuriosen Kullertor.
Spiele mit Beteiligung des SC Altenmünster II sind für Außenstehende und in den meisten Fällen auch für die Akteure weiterhin höchst interessant zu verfolgen, in der kommenden Woche geht es zum Hinrundenabschluss dann zum Derby gegen die Zweitvertretung aus Neumünster.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.