Bayerische Küche und aktuelle Food Trends: Eine gelungene Kombination!

- Anzeige -

Die Art und Weise der Ernährung nimmt einen immer größeren Stellenwert ein. Frühere Einteilungen, etwa in gutbürgerliche, bodenständige, gehobene und internationale Küche gelten zwar noch. Häufig spielen jedoch auch vegetarische und vegane Gerichte eine große Rolle. Zudem sind neue Trends erkennbar, zum Beispiel die Zubereitung von sehr exotischen Produkten - man denke beispielsweise an Insekten oder Algen. Wie sieht die gewerbliche Küche von heute aus, wie können Profiköche ihren Menüplan bereichern, was erwarten die Gäste? Die Antwort ist einfach und komplex zugleich: Es geht um Vielseitigkeit und Abwechslung, um ein Angebot, das jeden Geschmack und jede Lebensweise zufrieden stellt.

Essen ist mehr als nur satt werden!

Die Anforderungen an eine zeitgemäße Küche sind hoch. Gerade in der Gastronomie ist es längst nicht mehr ausreichend, schmackhaft zu kochen. Der eine Gast erwartet die Verarbeitung von regionalen und saisonalen Produkten. Ein anderer legt großen Wert auf die gesunden Aspekte: Wenige Kalorien, leichte Verdaulichkeit, womöglich müssen auch bestimmte Nahrungsmittelunverträglichkeiten berücksichtigt werden. Bereits beim Kaffee scheiden sich die Geister, denn die Milch zum Kaffee kann ganz klassisch aus Kuhmilch bestehen, das Angebot sollte aber oft auch laktosefreie Milch, Sojamilch oder Mandelmilch beinhalten. Noch deutlicher sind die unterschiedlichen Erwartungen beim Essen sichtbar.

Die aktuellen Food Trends reichen von Street Food in vielen Ausprägungen bis zu komplett veganen Menüs. Wo bleibt da die traditionelle bayerische Küche? Wir haben uns in der Gastro-Szene ein wenig umgesehen (und natürlich auch das ein oder andere Gericht mit großem Vergnügen verzehrt). Gastronomen, die mit der Zeit gehen, bieten eine moderne Speisekarte, die für jede Ernährungsweise leckere Alternativen bietet. Klar, wenn sich die Gästerunde einig ist, scheint die Lösung auf der Hand zu liegen. Man sucht sich eben genau das Restaurant aus, das dem jeweiligen Geschmack entspricht. Das kann das Gasthaus mit der typischen, bayerisch-schwäbischen Küche sein, in dem Schweinebraten mit Knödeln und Blaukraut oder Kässpatzen der Renner sind. Oder man entscheidet sich von vornherein für ein Lokal mit veganer oder vegetarischer Küche.

Werden digitale Trends in der Gastronomie den Menschen die Arbeit wegenehmen? Wohl kaum. Interessant sind aber dennoch die technischen Möglichkeiten, die mithilfe professioneller Hardware- und Softwarelösungen heutzutage in Bezug auf die digitale Küche möglich sind. In San Francisco wählt der Gast im Eatsa Restaurant das Essen über eine App oder stationäre iPads in den Restaurants. Das bestellte Essen wird hier mithilfe von Robotertechnik zubereitet.

Die eigentliche Herausforderung für die gewerbliche Küche besteht jedoch darin, Klassiker und aktuelle Food Trends gekonnt miteinander zu kombinieren. Denn meist sind die Erwartungen der Gäste eben nicht einheitlich, sondern individuell.

Neue Trends in der Ernährung als Bereicherung für die gewerbliche Küche

Köche, die schon viele Jahre Berufserfahrung haben, wissen: Spezialisierung ist wichtig, aber auch der sprichwörtliche "Blick über den Tellerrand" sollte durchaus weiterhin aktiv praktiziert werden. So kann eine interessante Cross-over-Küche geschaffen werden, in der regionale Spezialitäten und aktuelle Trends zu einer Einheit verschmelzen. Im Genussland Bayern sind die Voraussetzungen ideal: Für die gewerbliche Küche stehen hervorragende Produkte aus regionalem Anbau zur Verfügung. Auch Fleisch, Fisch und weitere Zutaten tierischen Ursprungs sind in Bayern jederzeit in einer ausgezeichneten Qualität erhältlich. Wenn dann noch handwerkliches Können und Experimentierfreude mit im Spiel sind, sind zeitgemäße Gerichte mit dem gewohnt guten bayerischen Einschlag garantiert!

- Anzeige -
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.