Benefizkonzert mit Greg is Back

„A cappella XXL“ heißt es am Freitag, 30. November, um 20 Uhr in der Friedberger Stadtpfarrkirche St. Jakob. Greg is Back gibt ein weihnachtliches Benefizkonzert zugunsten der Ubuntu-Hilfe. Veranstalter ist der Rotary Club Friedberg, der seit Jahren erfolgreich mit dem Team von Ubuntu zusammenarbeitet.

Ziel des durch den Friedberger Arzt Tobias Lutz initiierten Projekts ist es, die Spirale von Unbildung und Krankheit im kenianischen Kasuna zu durchbrechen. Ein Großteil der etwa 3000 Einwohner lebt unterhalb der Armutsgrenze. Drei Viertel der Bevölkerung in dem Distrikt gelten als aidsinfiziert. Lutz hat im Jahr 2010 zusammen mit Freunden und seiner Frau Brenda Orimba-Lutz, die aus Kenia stammt, Ubuntu ins Leben gerufen. Das Wort aus der Bantusprache Afrikas beschreibt in etwa die „gegenseitige Hilfe aller Menschen“.

Mithilfe der Rotarier wurde bereits eine Maismühle beschafft, in der die Familien Kasunas ohne weite Wege und hohe Kosten ihre Ernte verarbeiten lassen können. In dieselbe Richtung zielt die Spende einer Strick- und Stickmaschine durch den Rotary Club Friedberg, der den Frauen eine Erwerbsmöglichkeit bietet. Mitglieder des Clubs stifteten zudem Computer für das Schulhaus von Kasuna oder finanzierten den Bau eines Klassenzimmers.

Aktuelles Projekt ist der Aufbau einer Optikerwerkstatt, für die auch der Erlös dieses Benefizkonzerts dient. Weil in dem afrikanischen Land viele Menschen Sehhilfen brauchen, sammelt der Rotary Club außerdem alte Brillen, die an Bedürftige weitergegeben werden.

In St. Jakob präsentiert Greg is Back weihnachtliche Melodien. Fast alle Arrangements sind von Chorleiter Martin Seiler speziell für diesen Chor geschrieben. Sound und Stil orientieren sich dank Vokalpercussionist (Beatboxer) und Mikrofonen für alle Sänger eher an A-cappella-Gruppen als an klassischen Chören.

Karten gibt es im Vorverkauf: www.hoermann-reisen.de/rotary. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.