Betrug im Internet: So können Sie sich schützen

(Foto: unsplash.com)


Bereits seit Jahren wird von verschiedenen Stellen auf die großen Gefahren des Internets aufmerksam gemacht. Doch längst nicht jeder Nutzer des World Wide Webs ist sich darüber im Klaren, wie am besten für die eigene Sicherheit gesorgt werden kann. Wir werfen deshalb einen genauen Blick auf die wichtigsten Grundsätze, die es in diesem Rahmen zu beachten gilt.

Das Betriebssystem instand halten

Das Betriebssystem des Rechners wird immer wieder zum Ziel der digitalen Angriffe. Die großen Entwickler sind deshalb laufend damit beschäftigt, für neue Maßnahmen und Wege der Sicherheit zu sorgen. In den Genuss der neuen Lösungen kommen jedoch nur jene Nutzer, die sich für eine regelmäßige Aktualisierung ihres Systems entscheidet. Wer zu lange damit zögert, ein neues Update zu installieren, nimmt damit verschiedene Sicherheitslücken in Kauf. So steigt mit jedem Tag das Risiko, selbst zum Opfer eines Angriffs zu werden. Dem kann ganz einfach durch eine automatische Aktualisierung entgegengewirkt werden.

Neue und alte Gefahren

Ebenso wichtig ist es, selbst auf der Höhe der Zeit zu sein und sich über aktuelle Gefahren des World Wide Webs in Kenntnis zu setzen. Möglich ist dies etwa auf Portalen wie auf onlinebetrug.net. Dort sind Experten und Laien damit beschäftigt, wichtige Entwicklungen nachzuzeichnen und praktische Lösungen anzubieten, die leicht am heimischen PC umgesetzt werden können. So ist es möglich, sich gegen die Gefahr zu wappnen.

Neben neuen Gefahren, die eines Blickes auf aktuelle Entwicklungen bedürfen, gibt es auch altbekannte Schwierigkeiten. Dazu zählt zum Beispiel die vielgenutzte Möglichkeit, über eine E-Mail an sensible Daten zu kommen. Liegt eine Sendung mit unbekanntem Absender vor, so darf deren Anhang keinesfalls geöffnet werden. Binnen weniger Augenblicke kann sich ansonsten ein Virus oder Trojaner auf dem eigenen Rechner befinden.


Der richtige Virenschutz

Unverzichtbar ist bis heute der passende Virenschutz für den PC. Wer sich für den Kauf eines Rechners entscheidet, hat zumeist nur eine grundlegende Firewall zur Verfügung, um sich vor den digitalen Gefahren zu schützen. Der Virenschutz bietet einen Schutz, der noch weit über diese Grundausstattung hinausgeht und auch deshalb als so wichtig angesehen werden kann. Der passende Virenschutz verfügt einerseits über moderne Mechanismen der Erkennung und Beseitigung von Gefahren. Doch dies ist nur eine Facette, die ein lohnendes Angebot auszeichnet.

Auf der anderen Seite darf das Programm selbst keinen allzu großen Einfluss auf den Rechner haben. Ansonsten besteht die Gefahr, dass alle weiteren Prozesse ebenfalls verlangsamt und beeinträchtigt werden. Wer gezielt darauf achtet, eine Software mit moderaten technischen Anforderungen zu wählen, ist später nicht von diesen Einflüssen betroffen, die in der Praxis eine starke Belastung darstellen können, die es doch zu vermeiden gilt.

Unter dem Strich ist es eine Mischung aus richtigen Verhaltensweisen und der Investition in moderne Technik, welche für die Sicherheit aller Daten sorgt. Je eher sensible Elemente auf dem Rechner zu finden sind, desto wichtiger ist es von Beginn an, für deren Schutz zu sorgen. Bereits mit diesen Grundlagen lassen sich in der Praxis deutliche Erfolge erzielen. Die großen Schwierigkeiten, die damit umgangen werden können, sprechen wiederum für ein gutes Verhältnis von Preis und Leistung.


- Anzeige -
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.