Fit durch den Winter – 5 Tipps in der Erkältungszeit

(Foto: unsplash.com)

In der kalten Jahreszeit wird das Immunsystem besonders beansprucht. Kein Wunder also, dass sich gerade im Winter die meisten Menschen erkälten. Fieber, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schnupfen sind die Folgen des nasskalten Wetters. Doch gibt es einige Möglichkeiten, um den Körper auf den Winter vorzubereiten und die kalten Tage fit und vital zu überstehen. Aus diesem Grund haben wir für Sie 5 Tipps zusammengestellt, wie sie mit einfachen Mitteln das Immunsystem stärken und so die lästige Erkältung im Winter umgehen können.

Tipp 1: Den Vitalstoff-Haushalt hochhalten

Vor allem im Winter sollte man darauf achten den Körper ausreichend Vitalstoffe zu zuführen. Vitamin C, Eisen, Zink und Eiweiß unterstützen das Immunsystem und sind ganz natürliche Helfer im Kampf gegen Grippeviren. Dafür kann man auf eine Ernährung mit genügend Obst und Gemüse setzen. Allerdings sind Vitalstoff-Kuren ebenfalls sehr wirksam, um den Vitalstoff-Haushalt des Körpers zu decken.


Tipp 2: Genügend Schlaf tanken

Auch ausreichend Schlaf kann das Immunsystem des Körpers stärken. Ein gestresster und anstrengender Arbeitstag lässt sich am besten mit genügend Schlaf wettmachen. Besonders in der Winterzeit sollte man daher eher ins Bett gehen, um mindestens sieben Stunden zu schlafen. Die nötige Erholung ist wichtig, um den Körper vor Viren und Keimen zu schützen. Eine Schlafdauer von unter sieben Stunden pro Nacht steigert nach neusten Studien das Infekt-Risiko enorm.


Tipp 3: Händewaschen schützt vor Keimen

Die meisten Krankheitserreger gelangen über die Hände in den Körper. So sollte im Winter vermehrt darauf geachtet werden sich regelmäßig die Hände zu waschen. Nicht nur nach dem Gang auf die Toilette sollten die Hände gewaschen werden, sondern auch nach dem Essen oder nach der Arbeit. Besonders Menschen, die häufig mit Bus und Bahn fahren empfiehlt sich das Händewaschen. Denn nach den öffentlichen Verkehrsmitteln stellen Türgriffe den größten Brandherd für Krankheitserreger dar.

Tipp 4: Frische Luft ist besser als trockene Heizungsluft

Ein sehr banaler aber wirksamer Tipp ist das Lüften der Wohnung. Denn die Heizungsluft trocknet die Schleimhäute aus, wodurch Krankheitserreger schlechter abgewehrt werden können. Auch das regelmäßige Spazieren an der frischen Luft sollte auf dem Wochenplan im Winter stehen. Im Winter empfiehlt es sich vor allem regelmäßig stoß zu lüften. Dabei sollte das Fenster fünf Minuten komplett aufgemacht werden, um frische Luft ins Büro und die Wohnung zu lassen.

Tipp 5: Den Körper unbedingt warmhalten

Ein ausgekühlter Körper ist perfekt für die Verbreitung von Viren. Daher sollte man sich im Winter immer ausreichend warm kleiden und dafür sorgen, dass der Körper nicht zu schnell auskühlt. Tee und eine heiße Zitrone können hier probate Mittel sein, um die Wärme des Körpers hochzuhalten.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.