Kapitalanlage Ferienwohnung – wissen, wo andere Urlaub machen wollen

(Foto: ©istock.com/TonTectonix)
 
(Foto: ©istock.com/winyuu)

Lange Zeit war es so, dass – das nötige Ersparte vorausgesetzt – eine Ferienwohnung dort gekauft wurde, wo der eigene Urlaub stattfand. Es war vordergründig ein zweites Zuhause, ein Zufluchtsort, eine sichere Möglichkeit, mal spontan Urlaub zu machen. Und in den Zeiten, wo sie nicht selbst genutzt wurde, ist sie an andere Urlaubswillige vermietet worden. Das hatte den großen Vorteil, dass ein bisschen Geld zur Refinanzierung wieder in die Kasse kam. Die Wohnung – oder in manchen Fällen auch ein ganzes Haus – wurde dem eigenen Geschmack und Anspruch entsprechend eingerichtet, ohne generelle Vorlieben und Trends zu berücksichtigen. Das hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert.

Eigennutzung nicht mehr entscheidend

Wer heute über die Investition in eine Ferienimmobilie nachdenkt, hat dafür in der Regel andere Beweggründe. Es ist vielmehr eine verhältnismäßig sichere Kapitalanlage als ein Domizil für die eigenen Urlaubsphasen. Entsprechend anders sind auch die Kriterien, nach denen eine solche Wohnung ausgewählt und ausgestattet wird. Zumindest sollte das so sein, wenn der Erfolg sich einstellen und die Immobilie sich selbst refinanzieren soll, um später als Teil der Altersversorgung zu funktionieren. Gleichzeitig sprechen wir hier aber auch über Investitionen im größeren Stil, denn auch wer über mehr Kleingeld verfügt und nicht mehr zwingend die eigene Rente sichern muss, nutzt heutzutage mehr denn je diese Form der Kapitalanlage.

Die wichtigsten Faktoren bei der Wahl des Objekts

Es geht also nicht mehr darum, wo wir selbst gern unsere freien Tage verbringen, wohl aber darum, wo andere, im besten Fall finanzkräftige Urlauber das gern tun. Die schönste Immobilie ist wertlos, wenn sie an einem Ort steht, der nicht bekannt, nicht beliebt oder nur schwer erreichbar ist. Somit ist die Standortwahl die wichtigste Entscheidung. Natürlich gibt es Trends oder aber auch Regionen, die durch nicht planbare wirtschaftliche oder politische Umstände plötzlich nicht mehr gefragt sind. Dies kann bei kurzfristigen Investitionsmodellen eine Rolle spielen, langfristig verändern sich die Vorlieben und Voraussetzungen immer wieder. Es gibt aber natürlich auch Gebiete, die dauerhaft interessant und gefragt sind. Dazu gehören für deutsche Urlauber auf jeden Fall Inseln wie Sylt oder Fehmarn, die Ostseeregion um Travemünde sowie die dänische Küste.

Nicht nur für deutsche, sondern ebenso für internationale Touristen ist Mallorca nach wie vor ein begehrtes Urlaubsziel. Dabei geht es natürlich nicht um die Partymeilen am Ballermann. Es sind die begehrten Orte mit ihren Yachthäfen, einer gehobenen Gastronomie, dem unverbauten Blick aufs Meer und dem kultivierten Publikum, die in diesem Fall die besten Renditen versprechen. Wer auf der Suche nach einem solchen Luxusobjekt ist, wird sich schwertun, dieses Vorhaben allein in Angriff zu nehmen. Vernünftiger ist es, sich einen Partner zu suchen, der über die entsprechende Expertise verfügt, Land und Leute vor Ort kennt, sich vor Ort aufhält und im Auftrag agieren kann, wenn es darauf ankommt. Er weiß um die Ansprüche der Urlauber in Bezug auf Infrastruktur, Nähe zum Strand, Ausstattung oder Nachbarschaft und kann eine passende Vorauswahl treffen.

Mit dem Kauf allein ist es nicht getan

Ist die Immobilie erst einmal erworben, geht es darum, sie möglicherweise noch zu renovieren, auszustatten oder anzupassen. Dann ist der Vermarktungsweg zu wählen. Portale gibt es viele, die Frage ist, ob für die Einspeisung des Angebots, die Verwaltung der Anfragen und die Buchungen eine Agentur in Anspruch genommen wird. Das bringt weitere Kosten mit sich, erspart aber gleichzeitig viel Zeit und ist gerade dann sinnvoll, wenn die Immobilie ausschließlich vermietet und nie selbst genutzt werden soll.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.