Laufen hält schlank und sorgt für einen freien Kopf

Wer im Beruf oder Privatleben einer besonderen Anspannung ausgesetzt ist, kann mit Joggen für den richtigen Ausgleich sorgen. Nicht ohne Grund wird der Sport gerade in der Führungsriege vieler Konzerne überdurchschnittlich oft betrieben. Das hat seine Gründe. Joggen kann man an fast jedem Ort und man läuft sich dabei ganz einfach den Kopf frei.

Was macht gerade Joggen zu einem guten Ausgleichssport?

Beim Laufen wird der Körper in Bewegung gehalten. Das Tempo kann dabei ganz nach der eigenen Kondition oder Stimmung variiert werden. Der Sport eignet sich damit sowohl für Einsteiger wie auch für Menschen, die gut dabei bereits gut im Rennen sind oder einmal so richtig Dampf ablassen möchten. Dabei sorgt er besonders gut für einen freien Kopf. Wer richtig joggt, kann verschafft sich einen doppelten Ausgleich: Sportler können gleichzeitig die Natur wahrnehmen und auf diese Weise unter freiem Himmel Entspannen und ihren eigenen Körper bewusst beim Sport wahrnehmen. Beides in einem sorgt dafür, dass man sich auf eine Art und Weise auspowert, die neue Energie verschafft.
• Joggen ist Bewegung nach Maßstab der eigenen Kondition
• Beim Laufen bewegt man sich in der freien Natur
• Läufer nehmen ihren Körper wahr und laufen sich den Kopf frei

Durch feste Gewohnheiten wird der Sport zur Routine

Um kontinuierlich am Ball zu bleiben, ist vor allem Routine wichtig. Man muss nicht gleich einen Marathon laufen. Vielmehr kommt es vor allem auf die Routine an. Besser läuft man regelmäßig kleine Strecken, als sich von Anfang an zu übernehmen. Wer sich das Joggen zur Gewohnheit macht, dem wird es allmählich spielend leicht fallen. Im Idealfall richtet man seine Laufzeiten dabei an der Einteilung des eigenen Arbeitstages aus. So können Sie zu einem Ritual werden, das den Alltag einteilt und sprichwörtlich rhythmisiert. Viele Läufer hören beim Joggen Musik und laufen sich entweder morgens in den Tag oder abends die Sorgen aus dem Kopf. Das verschafft nicht nur eine gute Zeiteinteilung über die Woche hinweg. Das Laufen trägt so auch zu einer starken Belastungsfähigkeit in Stresssituationen bei. Damit das Joggen auch Spaß macht und überall angenehm betrieben werden kann, sollte man unbedingt zu professionellen Laufschuhen greifen. Sie bewahren die Füße vor ergonomisch schlechter Belastung und machen die Bewegung angenehmer für den Körper.
• Routine macht das Laufen zur spielerischen Gewohnheit
• Regelmäßiges Joggen kann die Arbeitswoche strukturieren
• Wer läuft stärkt seine persönliche Belastbarkeit

Fazit

Joggen ist ein idealer Ausgleichssport. Sowohl Menschen, die beruflich viel unterwegs sind wie auch vor Ort stark eingebundene Führungskräfte machen sich diesen Sport vielfach zu Nutze. Bei wenig anderen Sportarten kann man sich den Kopf so einfach freilaufen. Wer sich Laufen zur Routine macht, dessen Stresshormonspiegel sinkt schneller. Das sorgt dafür, dass Läufer beruflich wie auch privat belastungsfähiger sind.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.