Nach der Niederlage gegen Hoffenheim hat Augsburg einen leichten Spielplan vor sich

Der Thriller in Dortmund ist nun schon einige Wochen her. Trotzdem scheint dieses Spiel sehr wichtig für die Augsburger gewesen zu sein. Zwar ging das Spiel spektakulär mit 4:3 verloren, allerdings hat er Mannschaft und Fans aufgezeigt, dass dieses Jahr einiges drin ist.

Niederlage als Wendepunkt

Vor dem Spiel gegen Dortmund erzielte der FC Augsburg sehr schwankende Resultate. Zwar wurde das 1:1 Unentschieden gegen die Bayern als Erfolg verbucht, allerdings gingen die Duelle davor, die mit den Gegnern SV Werder Bremen und 1. FSC Mainz 05 auch noch gegen direkte Konkurrenz ausgetragen wurden, verloren. Seit dem Match gegen Dortmund scheinen sich die Augsburger allerdings gefangen zu haben. Nach dem Krimi gegen Dortmund konnten die Augsburger dreimal hintereinander punkten. Das Duell gegen Hoffenheim ging dann leider wieder verloren.

Leichter Spielplan bis zur Winterpause

Die eher durchwachsenen Leistungen zu Saisonbeginn können auch mit der Stärke der Konkurrenz begründet werden. Mit Borussia Mönchengladbach, dem FC Bayern München, Borussia Dortmund, TSG Hoffenheim und RB Leipzig haben die Augsburger schon gegen die Top5 der 1. Bundesliga gespielt. Lediglich die Duelle gegen die Eintracht Frankfurt und Hertha BSC Berlin gehen gegen Teams, die höher eingeschätzt werden. Von den sechs noch ausstehenden Duellen in der Hinrunde sollte Augsburg also in mehr als der Hälfte als Favorit, oder wenigstens nicht als großer Außenseiter, gelten.
Zwar kommen mit Stuttgart, Leverkusen und Schalke noch große Namen auf die Augsburger zu, allerdings sind diese Mannschaften aktuell alles andere als in Form und somit für die Mannschaft aus Augsburg schlagbar. Sie sollten auch einige der genannten Teams schlagen, um ihre Position zu festigen. Aktuell liegt der FC Augsburg auf Platz 10 im Tabellenmittelfeld. Allerdings ist dieses Mittelfeld alles andere als sicher, da die Augsburger mit 13 Punkten lediglich fünf vor dem letzten Tabellenplatz liegen. Auf Platz Zwei sind es schon zehn und auf die enteilten Dortmunder 14 Punkte.
Natürlich war es nie das Ziel der Augsburger, um die Champions League Plätze zu kämpfen. Allerdings haben sie in den vergangenen Saisons ab und zu durchaus überraschen können. 2015 hatten sie sich sogar für die Europa League qualifiziert und beinahe die Gruppenphase überstanden. Viele Fans und Leute, die der Mannschaft nahe stehen haben wohl heimlich darauf gehofft, dass der FCA auch dieses Jahr das obere Tabellendrittel angreift, und um die Plätze mitkämpft, die zur Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb berechtigen. Um dieses kühne und nicht offiziell aufgegebene Ziel zu erreichen, muss die die Mannschaft das Kalenderjahr stark beenden und in der Rückrunde konstante Leistungen bringen. Dann könnte Augsburg, wenn einer der großen Vereine schwächelt, unter die ersten Sechs kommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.