So gefährlich können Smartphone-Akkus wirklich sein!

Die gefährlichste Nebenwirkung der heutigen modernen Technik, vom Smartphone bis hin zu anderen diversen Techniken, ist der verbaute Akku. Wie hoch ist die Gefahr wirklich, und wie kann man die Gefahr einer plötzlichen Explosion oder einem Brand vermindern?

Es lässt sich sagen, dass Akkus von einem Smartphone, bei einem Kurzschluss zu brennen beginnen. - dann kommt es zur Explosion des Akkus. Befindet sich dieser zum Beispiel in der Hosentasche, kann dies schwere Folgen mit sich ziehen. Neben einer schwarzen Hose erleidet man durch den Brand teils auch schwere Verbrennungen. Nicht selten ist eine Hauttransplantation nötig. Von den Schmerzen einmal ganz abgesehen ist dies wirklich gefährlich. In den Medien und in der Zeitung liest man gar nicht mal so selten von solchen Ereignissen. Doch passiert so eine Explosion mit einem Brand wirklich so oft? Die Smartphone Branche spielt die Gefahr oftmals herunter. Es wird gesagt, dass es sich hierbei um Einzelfälle handelt. Es soll also nicht sehr oft vorkommen, dass das Smartphone explodiert oder in Brand gerät. Jedoch empfehlen selbst die Hersteller, Ersatzakkus vom Smartphone, immer in einer speziellen Schutzhülle zu lagern.

Wie kommt es zur Explosion oder zum Brand?

Die Pole der Batterie bestehen aus sehr dünnen Folien. Damit sich die Pole im Gerät nicht berühren, ist ein Separator eingebaut. Dieser besteht aus einer hauchdünnen Folie. Wenn die Folie kaputt ist, berühren sich Plus- und Minuspol und es kommt zu einem Kurzschluss. Dadurch erhitzt sich der Akku, was schlussendlich zur Explosion und zum Brand führt.

Wie kann diese Folie denn beschädigt werden?

Sollte bei der Herstellung, die Sauberkeit missachtet werden, kann es
schon einmal vorkommen das ein winziges Staubkorn, das in den Akku gelangt dazu führt, dass der Akku beschädigt wird und es zur Explosion kommt. Auch bei kleinsten Missgeschicken im Alltag, kann es sein das der Separator einen feinen Riss bekommt.
Dies führt folglich zur Erhitzung des Akkus. Innere kleine Kurzschlüsse sieht man von außen nicht, führen aber später oft zu einer Explosion und einem Brand. Sollte es passieren, dass das Smartphone einmal runterfällt, sieht man oft nicht das der Akku beschädigt ist. Oftmals vernimmt man einen komischen Geruch. Aufpassen sollte man, wenn das Handy erwärmt ist, obwohl es im Ruhezustand ist.

Originalteile verwenden!

In neuen Handys werden nur bestimmte Ladekabel akzeptiert, welche auch geeignet sind. Akzeptiert werden nur Originalteile. Viele Kunden wollen dies jedoch nicht, da sie nun nur noch Originalteile, welche auch für das Handy zugelassen sind, verwenden können. Für den Endkunden lässt sich schwer erkennen, welches Ladegerät für das
Smartphone geeignet ist, und welches nicht. Es wird dem Nutzer also empfohlen, ausschließlich Originalteile zu kaufen. So kann man sichergehen, dass man nichts falsch macht, und eine Explosion bzw. ein Brand vermieden werden kann.

Wo soll das Handy am besten aufgeladen werden?

Laden sollte man das Handy grundsätzlich nur auf nicht brennbaren Unterlagen wie zum Beispiel einer Fliese oder einem Teller. Man sollte außerdem darauf achten, dass sich keine brennbaren Materialien im Umfeld des Handys befinden, welches gerade aufgeladen wird. Das Handy sollte sich beim Aufladen daher nicht im Bett befinden. Brennt das Handy erst einmal, reicht Wasser zum Löschen oft nicht aus. Daher wird empfohlen, das Gerät kontrolliert abbrennen zu lassen. Es passiert jedoch deutlich weniger, wenn man Originalteile verwendet.


Wie sieht es mit einer Reparatur aus?

Sollte der Akku des iPhones bzw. Smartphones einmal kaputt sein, ist die Reparatur oder ein Neukauf oft die letzte Möglichkeit ein Smartphone zu retten. Die Reparatur des Smartphones wie z.B. des iPhones sollte aber unbedingt von einem geschulten Fachpersonal erfolgen. Bei der Reparatur selbst Hand anzulegen ist nicht empfehlenswert. Denn so macht man oft mehr kaputt, als das es eine Reparatur wär
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.