So geht erfolgreiches Recruiting auf Jobmessen

Trotz der Digitalisierung des Recruitings sind Karrieremessen immer noch ein wichtiger, für manche Unternehmen sogar DER wichtigste Kanal für die Suche nach neuen Arbeitskräften. Wie man den Messeauftritt richtig angeht und warum persönliche Kommunikation von Aug zu Aug für die erfolgreiche Anwerbung essenziell ist.

Der zunehmende Fachkräftemangel und der damit verbundene allmähliche Wandel zu einem Arbeitnehmermarkt verlangt von Unternehmern, stärker aktives Recruiting zu betreiben, um den Bedarf an neuen Arbeitskräften zu sichern. Der Trend geht dabei in sämtlichen Branchen eindeutig hin zum persönlichen Kontakt. Per Online-Formular auf der Firmenwebsite eingegangene Bewerbungen dienen lediglich der Kontaktanbahnung. Neben dem bewährten Vorstellungsgespräch werden vor allem Karrieremessen immer wichtiger.

Messe Augsburg: Hier kommen Arbeitgeber und -nehmer zusammen

In einer Studie der Kienbaum Communications und des Staufenbiel Instituts gaben 69 % der befragten Unternehmen an, auf Jobmessen große Recruiting-Erfolge zu erzielen. Die Vorteile sind offenkundig: Arbeitgeber können auf solchen Veranstaltungen einen ersten Eindruck von ihren Bewerbern erhalten, während Arbeitnehmer die seltene Chance wahrnehmen können, direkt tiefergehende Fragen zum Arbeitsplatz und zur Jobofferte zu stellen.

Gelegenheit zum Face-to-Face-Recruiting gibt es in Augsburg in jedem Jahr jedenfalls genug. Mit fitforJOB!, kontakTA, der Firmenkontaktmesse Pyramid, vocatium, akademika und GEZIAL - sämtliche Termine siehe hier - heißt das lokale Messegelände insgesamt über 600 Aussteller und mehr als 23.000 Besucher willkommen. Wermutstropfen für den interessierten Leser und Arbeitgeber: Für die meisten dieser Veranstaltungen ist die Registrierungsfrist bereits abgelaufen. Tatsächlich muss man sich als Aussteller üblicherweise schon im Vorjahr anmelden, um einen der begehrten Standplätze zu ergattern. Einen Messeauftritt zu überstürzen, ist aber ohnehin nicht ratsam. Vielmehr sollte man für die Konzipierung und Budgetkalkulation ausreichend Vorlaufzeit einplanen.

Ein Messestand ist Kommunikationskulisse

Und die ist auch nötig: Denn der eigene Messestand sollte immer dem Anspruch genügen, mit der anwesenden Konkurrenz in qualitativer Hinsicht mitzuhalten oder im besten Fall sogar aus der Masse herauszustechen. Jedoch sollte man den Stand gestalterisch nicht überladen, sondern ihn offen und einladend arrangieren - schließlich ist er vor allem eine Kulisse für die persönliche Ansprache von Interessenten. Riesige Werbeslogans auf Leuchtreklamen zeigen weniger Wirkung als zurückhaltend und übersichtlich ausgestellte Jobofferten, auf die sich Bewerber im Gespräch direkt beziehen können.

Wenn das notwendige Equipment für den Messeauftritt noch nicht vorhanden ist, kann man sich bei einem professionellen Dienstleister mit Flaggen, Roll-Ups, Bannern, Theken und vielem mehr eindecken. Über die Wirkung von Werbemitteln auf Messen wurde bereits in diesem Artikel ausführlich geschrieben. Die Messe Augsburg vermittelt auch Kontakte zu spezialisierten Anbietern, die einen Stand nach Bedarf und Budget von Grund auf entwerfen und umsetzen.

Oberste Priorität sollte immer der Kommunikationsaspekt haben. Die Ansprechpartner am Messestand sollten über sämtliche Geschäftsaktivitäten ausreichend informiert, charismatisch, extrovertiert und motiviert sein, daher wählt man logischerweise die größten Kommunikationstalente der Firma aus. Das müssen nicht unbedingt die Consultants oder HR-Manager sein. Auch Mitarbeiter aus den Fachabteilungen sind geeignet, da sie aus ihrem Arbeitsalltag berichten und auf inhaltliche Fragen fundierte Antworten geben können. Die Gesprächsführung sollte immer offen, locker und vor allem individuell sein. Und in jedem Fall gilt: Auch uninteressanten Bewerbern ist freundlich und zuvorkommend begegnen, statt sie abweisend zu behandeln - das spricht sich nämlich schnell auf der Messe rum.


Bildrechte: Flickr Tor 6 Mike Haller CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.