Urlaub in der Türkei - Kann ich, darf ich, soll ich?

(Foto: unsplash.com)

Eingefleischte Türkei-Urlauber kennen es seit Jahren: Die Diskussionen mit Freunden, Familie und Arbeitskollegen. Von besorgten „Hast du keine Angst?“ Kommentaren bis hin zum Versuch zu politischen Diskussionen „ICH würde das ja nicht unterstützen“ ist die Bannbreite groß, um geneigte Türkeireisende vom Urlaub abzuhalten. Lassen wir Politik mal Politik sein, denn dann würde viele Länder aus der Auswahl von Urlaubszielen rausfallen. Aber ist es wirklich gefährlicher, in der Türkei seinen Urlaub zu verbringen?

Was tut man in der Türkei für die Sicherheit?
Die meisten größeren Hotels besitzen Sicherheitspersonal an allen Eingängen zur Hotelanlage, sodass Unbefugte der Zutritt auf das Gelände verweigert wird. Ankommende Autos und Busse werden, zum Teil sogar mit Spiegeln unterm Auto, kontrolliert, um die Gefahr zu mindern. Betritt man eine der vielen Shoppingmalls, fühlt man sich wie am Flughafen. Einlasskontrollen und Sicherheitsschleusen verhindern es, das gefährliche Gegenstände in das Gebäude gelangen. Schon lange sind in dem malerischen Örtchen Side die Zufahrten zur Fußgängerzone mit Betonpollern gesichert. Unterstützt wird dieser stumme Helfer von zahlreichen freundlichen Polizisten, die allzu oft als Auskunftsbüro für Touristen dienen. Die Stimmung vor Ort, sowohl bei Touristen als auch bei den Einheimischen ist alles andere als angespannt oder ängstlich. Trotz der leider sehr einseitigen Berichterstattung in deutschen Medien sind deutsche Urlauber nach wie vor sehr gerne gesehene Gäste in der Türkei.
Für Alle, die mit dem Gedanken spielen, gegen alle unberechtigten Widerstände in die Türkei zu reisen, hier eine kleine Empfehlung eines beliebten Urlaubszieles:
Side, mit seiner eben schon erwähnten Fußgängerzone, die sich vom antiken Stadttor bis zum Hafen zieht und eine Reihe von Geschäften beherbergt, so dass man sich hier wie auf einem Bazar fühlt, hat aber viel mehr zu bieten als nur die bekannten antiken Ruinen. Vor einigen Jahren baute die Stadt eine Strandpromenade vom Hafen bis fast zur nächsten Stadt Kumköy, in der es sich übrigens auch gut shoppen lässt. So entstand eine Kilometer lange Promenade vorbei an den beliebtesten Hotels des Ortes. Auch hier sorgt an jedem Hoteleingang ein Security Mitarbeiter für die Sicherheit der Gäste. Auf Nachfrage statten die meisten Hotels interessierte Besucher mit einem Gästeausweis aus und zeigen das Hotel, so dass man sich schon mal das passende Hotel für den nächsten Urlaub aussuchen und dann hier buchen kann. Der feinsandige Strand lädt nicht nur zum Sonnen und Baden ein, sondern beherbergt auch eine Reihe von Anbietern für Wassersportaktivitäten wie Bananenboot, Jet Ski und Parasailing. So bietet Side für jedes Urlauberherz das Richtige.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.