Verpacken mit diesen 7 Tipps für einen besseren Umzug

Ein Umzug ist immer stressig, schließlich muss ja der gesamte Haushalt und die Möbel von der alten Wohnung in die neue Wohnung gebracht werden. Damit Sie nun beim Umzug nicht im Chaos versinken, sollten Sie folgende sieben Tipps unbedingt beherzigen. Sie sollten sich selbstverständlich Helfer suchen und die müssen beim Verpacken vom Haushalt und am eigentlichen Umzugstag gut versorgt werden. Für das leibliche Wohl beim Umzug sind Limo und belegte Brötchen immer noch der Klassiker.

1 – Richtige Umzugskartons

Bei einem Umzug sind die Umzugskartons das A und O, aber genauso wichtig ist das Einpacken des Haushalts für den Umzug. Einen Umzugskarton finden Sie bei jeder Umzugsfirma, doch auch im Baumarkt werden diverse Modelle angeboten. In einem Umzugskarten lässt sich der gesamte Haushalt verpacken, Kleidung, Geschirr und Spielzeug findet seinen Platz. Ein Umzugskarton ist in aller Regel stabil, er ist also optimal für Ihren Umzug.

2 – Leicht packen für den Umzug

Sie sollten beim Packen den Umzugskarton nicht zu schwer beladen, Sie müssen stets bedenken, dass Sie später den Umzugskarton auch tragen müssen. Füllen Sie also nicht in einen Karton nur Bücher, denn ein Gewicht von 30 kg ist schnell erreicht. Nutzen Sie besser viele Kartons, denn auch hier können Sie den Haushalt verpacken und die Karton lassen sich leichter bewegen.

3 – Wissen was verpackt ist

Natürlich muss alles gut organisiert sein, es ist sehr hilfreich, wenn Sie jeden Umzugskarton beschriften. Sie müssen schließlich den gesamten Haushalt verpacken und ohne Beschriftung wird es schnell unübersichtlich. Scheiben Sie also auf den Umzugskarton, was eigentlich drin ist. Manche Karton sind eben für Küchenutensilien, andere beinhalten Dekorationsartikel aus dem Wohnzimmer und wieder andere schaffen das Spielzeug der Kinder von einer Wohnung in die andere. In der neuen Wohnung wissen Sie dann gleich, in welchem Raum der Karton ausgepackt werden muss.

4 – Kleine Gegenstände gruppieren

Natürlich müssen Sie bei einem Umzug die Möbel auseinander legen. Sie sollten auf jeden Fall das passende Werkzeug bei der Hand haben. Wenn der Akkuschrauber leer ist, kommt schnell Frust auf. Natürlich müssen Sie die Einzelteile der Möbel verpacken und Sie sollten einem bestimmten Möbelstück wieder zugeordnet werden. Es bietet sich auch an, die Schrauben in ein kleines Tütchen zu verpacken und mit einem Klebeband an den Möbelteilen zu befestigen.


5 – Ausreichend schützen für den Transport

Wenn die Möbel zerlegt sind, müssen Sie natürlich die Einlegeböden, die Seitenteile und die Schranktüren verpacken. Hierzu eignet sich Luftpolsterfolie sehr gut, so überstehen die Möbel jeden Transport vollkommen unbeschadet. Natürlich können Sie die Möbel auch mit Decken schützen, aber die Luftpolsterfolie kostet nicht viel und sollte parat stehen.

6 – Zerbrechliches besonders gut verpacken

Natürlich muss der gesamte Haushalt geschützt werden, Sie müssen also Gläser und Geschirr ebenfalls gut verpacken. Der beste Umzugskarton nutzt nichts, wenn die Dinge im Haushalt nicht ausreichend geschützt sind. Geschirr und Gläser packen Sie am besten in Luftpolsterfolie, diese Sachen zerbrechen sehr leicht. Sie können sogar Zeitungspapier zu Hilfe nehmen, das Verpacken ist schließlich das A und O, damit auch die Sachen wirklich unbeschädigt in Ihrem neuen Zuhause ankommen.

7 – Überblick bis zum Ende des Umzuges beibehalten

Sie müssen die alte Wohnung natürlich genauso verlassen, wie es im Mietvertrag steht. Mitunter müssen Sie die Wände streichen! Erst wenn alles gut verpackt ist und der Transport gut organisiert ist, die alte Wohnung an den Vermieter zurückgegeben ist und die Möbel in der neuen Wohnung wieder aufgestellt sind, ist der Umzug beendet. Jetzt haben Sie bestimmt viel Freude an der neuen Wohnung und können die Kartons auspacken und die Wohnung wieder dekorieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.