Weiterbildungsförderung – wie finde ich die Richtige?

(Foto: Pixabay.com)

Die richtige Weiterbildungsförderung zu finden, ist nicht so einfach. Es gibt viele verschiedene Angebote von unterschiedlichen Stellen. Bundes- und landesweite Programme sind nur die eine Seite. Hinzu kommen regionale oder lokale Möglichkeiten, die Weiterbildung zum Beruf zu fördern.

Die erste Anlaufstelle ist dabei die öffentliche Hand. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) realisiert die Weiterbildungsförderung nach SGB III (drittes Sozialgesetzbuch). Dabei handelt es sich letztlich um den viel eher bekannten Bildungsgutschein. Dieser wird gewährt, wenn die Weiterbildung zur Abwendung einer drohenden oder einer bestehenden Arbeitslosigkeit notwendig ist. Andernfalls kann auch ein fehlender Berufsabschluss die Zulassung zur Weiterbildungsförderung bedingen.
Letztlich entscheidet darüber das Jobcenter bzw. die Agentur für Arbeit und der Vermittler vor Ort. Weitere Infos finden sich auf der Seite des BMAS. Es kann sein, dass dieser die Weiterbildungsförderung ablehnt. Dann müssen Alternativen gefunden werden.

AFBG oder auch „Meister-Bafög“

Diese Gesetzesgrundlage für das Meister-Bafög ist eine andere als die des Studenten- oder Schüler-Bafög. Das Resultat ist aber ähnlich: Mit dem AFBG sichert einer Person einen rechtlichen Anspruch auf eine Aufstiegsförderung, also die Förderung einer Aufstiegsfortbildung. Ein Beispiel wäre die Fortbildung zum Meister, Techniker, technischen Betriebswirt, Erzieher oder Fachkauffrau. Es gibt noch weitere ähnliche Aufstiegsfortbildungen. Die Voraussetzung ist, neben einer dieser Fortbildungen, ein Umfang von mindestens 400 Unterrichtsstunden. Bei einer Vollzeitfortbildung finanziert sich über das AFBG auch ein Teil des Lebensunterhalts, ansonsten sind die Lehrgangsgebühren förderbar.

AVGS MPAV

Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheine werden von der Agentur für Arbeit herausgegeben und bestätigen praktisch das Vorliegen bestimmter Fördervoraussetzungen für die berufliche Eingliederung. Der Gutschein bezieht sich auf die private Arbeitsvermittlung: Mit ihm kann sich ein Inhaber einen solchen suchen, der die Weiterbildungskosten dann direkt mit der Agentur für Arbeit abrechnet.

IFlaS, WeGebAu und andere Programme der Agentur für Arbeit

Als Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter Älterer in Unternehmen ist das Programm WeGebAu ein Förderprogramm vom Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit. Personen mit geringer Qualifikation oder in höherem Alter haben darüber die Möglichkeit, die Weiterbildungskosten zu fördern. Alternativ kann auch das Arbeitsentgelt ausgeglichen werden, welches seitens des Arbeitgebers im Zuge der Weiterbildung eventuell wegfällt. IFlaS wiederum richtet sich alleine an Personen mit geringerer Qualifikation längerer Nicht-Beschäftigung. Das betrifft Personen, die von Arbeitslosigkeit bedroht sind oder sich darin befinden ebenso wie Wiedereinsteiger oder Berufsrückkehrer. Maßnahmen für einen Abschluss oder Qualifizierungen für einen Berufsanschluss sind förderbar.
Diverse Landesprogramme und regionale Fördermöglichkeiten
Die Länder und auch Landkreise bieten wiederum eigene Programme an. Auch manche Firmen fördern Weiterbildungsmaßnahmen. Hierzu sollte man sich vor Ort erkundigen, beispielsweise direkt beim Träger der Weiterbildungsmaßnahme.
Bildungsprämie
Erwerbstätige mit einem Jahreseinkommen unter 20000 Euro und mit einem Arbeitsaufwand von mindestens 15 Stunden pro Woche können eine Bildungsprämie erhalten. Ebenso dazu zählen Väter und Mütter in Elternzeit sowie Ruheständler mit einer Nebentätigkeit. Maximal gefördert werden 50% der Kosten für die Weiterbildungskosten oder 500 Euro. Letzterer Betrag ist abhängig vom Bundesland und liegt je nach dem auch bei 1000 Euro.

Begabtenförderung

Personen unter 25 Jahre, die in ihrem Berufsabschluss die Note 1,9 oder besser erreicht haben, können über das Begabtenförderungsgesetz einen Förderbetrag von 5100 Euro beantragen. Zum Zeitlimit von 25 Jahren kommen die verlorenen Monate durch FSJ, Zivil- oder Militärdienst natürlich hinzu.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.