Wettanbieter: So vermeidet man das Geschäft mit einem Betrüger

Im Bereich der Sportwetten gibt es wie überall auf der Welt schwarze Schafe, welche kein Interesse daran haben, ihren Kunden fair gegenüberzutreten. So kommt es nicht gerade selten vor, dass sich Wettbegeisterte auf Seiten registrieren, welche nicht sehr seriös sind und wo das Thema Gewinnauszahlung ebenfalls nicht so ernst genommen wird. Das Problem dabei ist, dass es mittlerweile so viele Wettanbieter gibt, dass man gerade als Anfänger schnell den Überblick verlieren kann. Allerdings gibt es ein paar wichtige Indizien, welche es einem erleichtern, zu unterscheiden, ob ein Wettanbieter seriös ist, oder nicht. Und wer sich an diese Punkte hält, sollte im Regelfall sicher sein und nicht Gefahr laufen, das eigene Geld gegen seinen Willen herzuschenken.

Auf diese Dinge sollte man bei der Wahl des Wettanbieters achten

Im Grunde genommen ist es gar nicht schwer, im Internet einen seriösen Anbieter zu finden. Denn auch, wenn sich die Angebote überschlagen, lassen sich auf zahlreichen Webseiten doch eine Menge Informationen und vor allem auch Wettanbietervergleiche finden. Aber auch Experten Tipps lassen sich finden, welche einem dabei helfen sollen, die Entscheidung, auf wen man am besten setzt, schnell und einfach zu treffen. Eine dieser Seiten ist zum Beispiel diese hier: https://openodds.com/de/wettbewerb/champions-league-wett-tipps/
Nun aber wieder zurück zum Wesentlichen. Wie man sich selbst am besten davor schützen kann, die Anmeldung bei einem Betrüger abzuschließen, zeigen die folgenden Punkte:
1. Die Lizenz
Bevor es an die Anmeldung geht, sollte zunächst einmal geprüft werden, ob der gewählte Anbieter auch über eine Lizenz verfügt. Denn wenn diese nicht vorhanden ist, läuft man schnell Gefahr, dass Zahlungen nicht getätigt werden. Und dann ist es auch relativ schwierig, diese rechtlich einzufordern. Vor allem aber in Deutschland ist die rechtliche Situation im Bereich Wetten nicht ganz eindeutig. Daher ist es gerade hier wichtig darauf zu achten, dass der Betreiber eine Lizenz hat.
2. Die Optik der Plattform
Aussehen ist nicht immer alles und auch Betrüger sind nicht doof und wissen genau, was einen potenziellen Kunden anspricht. Allerdings ist es auf der Plattform prinzipiell nie verkehrt darauf zu achten, wie die Seite aufgebaut ist. Ist die Seite überschaubar, transparent, benutzerfreundlich aber auch aufklärend? Eine seriöse Webseite sollte immer darauf bedacht sein, diese auch für Anfänger leicht zu gestalten.
3. Der Kundensupport
Ein guter Kundensupport ist das A und O, wenn die Suche nach einem seriösen Wettanbieter erfolgreich sein soll. Denn wenn es einmal Probleme geben sollte, sei es mit der Auszahlung, der Einzahlung, technischen Problemen oder auch anderen Komplikationen, sollte ein guter Anbieter seinen Kunden schnell und unkompliziert zur Verfügung steht. Dabei sollte Kundensupport freundlich sein und auf die Probleme des Nutzers eingehen, ohne diesen abwimmeln zu wollen.
4. Erfahrungsberichte und Kundenrezensionen
Wie bereits erwähnt, bietet das Internet zahlreiche Plattformen, auf welchen man sich detaillierte Informationen zum Thema Sportwetten, aber auch zu den verschiedenen Anbietern einholen kann. Und das gute dabei ist, dass das Internet, was das betrifft auf jeden Fall auf Seiten des Nutzers steht. Denn sollte es bei einem Anbieter bereits vermehrt zu Betrugsfällen gekommen sein, wird man nicht viel Zeit aufwenden müssen, um dies herauszufinden. Solche Nachrichten verbreiten sich in der Regel, nämlich wie ein Flächenbrand bei 50° Außentemperatur. Daher sollte die Recherche nach Erfahrungsberichten und Rezensionen an erster Stelle stehen, bevor es darum geht, sich irgendwo anzumelden.
5. Wie geht der Anbieter mit den Quoten und der Wettsteuer um?
Seit dem 1. Juli 2012 gibt es in Deutschland eine Wettsteuer, welche sich auf 5 % beläuft. Hierbei kommt es auf den Wettanbieter an, ob er die Wettsteuer übernimmt oder, ob diese, der Kunde übernehmen muss. Viele Anbieter werben damit, die Wettsteuer zu übernehmen. Allerdings muss man hier vorsichtig sein, denn nicht zu selten kommt es vor, dass der Verlust durch die Wettsteuer über schlechtere Quoten wieder kompensiert wird. Daher ist darauf zu achten, ob der Anbieter transparent mit dem Thema umgeht und seinen Kunden ganz klar aufzeigt, wie er das Problem mit den Steuern handhabt.
Bei den Wettquoten ist es so, dass ein Vergleich zwischen den verschiedenen Anbietern immer zur Vorbereitung auf einen Tipp dazugehören sollte. Denn auch, wenn man nach kurzem Nachrechnen feststellt, dass die Unterschiede eigentlich gar nicht so hoch sind, muss man sich dennoch klar machen, dass solche Unterschiede einen auf Dauer mehrere 100 Euro kosten können. Der Experte empfiehlt daher, sich auf mehreren Portalen anzumelden, um immer den Überblick zu haben und seine Wette dort zu setzten, wo die Quote am gewinnbringendsten ist.
6. Das Wettangebot
Wer sich schon mehrere Wettanbieter und deren Webseiten angesehen hat, dem ist wahrscheinlich schon aufgefallen, dass sich die Wettangebote von Anbieter zu Anbieter oft bei Weitem unterscheiden. Daher sollte bei der Suche nach einem guten Anbieter darauf geachtet werden, dass dieser sich nicht nur auf die großen und beliebtesten Sportarten fokussiert, sondern auch die kleinen Sportarten wie, Tennis, Golf, oder Handball anbietet. Das ist nämlich ein gutes Zeichen dafür, dass der Anbieter nicht nur darauf aus ist, das große Geld zu machen.
7. Der Wettbonus
So schön es sich in erster Linie anhört, dass man einen Geldbonus von seinem Anbieter zugesteckt bekommt und dieser grundsätzlich auch nichts Schlechtes ist, sollte man dabei aber immer im Hinterkopf haben, dass einem keiner einfach so Geld schenkt. Denn in den meisten Fällen ist es so, dass hinter einem solchen Geldbonus eine Menge Bedingungen stehen. So sollte man darauf achten, dass man als Nutzer frei entscheiden kann, den Bonus nutzen zu wollen oder nicht, und der Anbieter diesen nicht einfach aufbucht, ohne den Kunden vorher gefragt zu haben.
Und auch die Umsatzbedingungen sollten beachtet werden. Denn diese sind in der Regel innerhalb eines bestimmten Zeitraumes zu erfüllen, um den Bonus überhaupt auszahlen zu können. Sollte dies nicht passieren, verliert der Spieler seinen Bonus und auch die Gewinne, welche bisher erzielt wurden. Daher gilt, Augen auf bei der Nutzung eines Bonus!
8. Das Ein- und Auszahlungssystem
Auch hierauf sollte ein besonderes Augenmerk gelegt werden. Denn auch wenn sich Dinge, wie die Auszahlung selbst, erst herausstellen, wenn diese angefordert wird, kann bereits im Vorfeld darauf achtgegeben werden, welche Zahlungsmöglichkeiten der Anbieter ermöglicht. So sollte es möglich sein mit Kreditkarte zu zahlen, aber auch das Zahlen durch Direktbuchungssysteme und Prepaidkarten sollte zur Verfügung stehen. Ein weiteres Indiz für einen seriösen Anbieter ist die Zahlungsmethode durch PayPal. Denn dieser Zahlungsdienst lässt sich nur auf eine Partnerschaft ein, wenn der Anbieter auch seriös ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.