15-Jährige vergewaltigt: Dritter Angeklagter verurteilt

Auch ein dritter Angeklagter wurde nun verurteilt, weil er eine 15-Jährige vergewaltigt haben soll. (Foto: Symbolbild: Sebnem Ragiboglu-123rf.com)

Als seine beiden Mitangeklagten am 13. Juni gestanden, eine 15-Jährige im Juli 2018 in einer Augsburger Asylbewerberunterkunft vergewaltigt zu haben beziehungsweise Beihilfe zur Vergewaltigung geleistet zu haben, wollte ihr 21-jähriger Bekannter nicht zugeben, dass er gegen ihren Willen Geschlechtsverkehr mit dem Mädchen gehabt hatte.

Seinen Fall musste das Gericht deshalb in den vergangenen beiden Wochen noch einmal separat verhandeln. Genutzt hat das dem Angeklagten nun nichts: Nach der Vernehmung der 15-Jährigen und weiterer Zeugen war das Gericht überzeugt, dass er die hilflose Situation der Geschädigten am Tatabend ausgenutzt hatte. Das Amtsgericht Augsburg verurteilte den 21-Jährigen am Mittwoch nun zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und zehn Monaten. Sein Verteidiger kündigte an, in Berufung gehen zu wollen.

Das Strafmaß des nun Verurteilten liegt damit deutlich über dem des 18-Jährigen, der das Mädchen damals mit in die Asylunterkunft gebracht und mit Drogen gefügig gemacht hatte, die er von einem weiteren, damals 21-jährigen Täter, erhalten haben soll. Dieser wurde lediglich zu zwei Jahren und drei Monaten Jugendhaft verurteilt.

Sowohl von dem 18-Jährigen als auch dem heute 21-Jährigen konnten DNA-Spuren festgestellt werden, die bewiesen, dass die beiden Geschlechtsverkehr mit der 15-Jährigen gehabt hatten. Passanten hatten das Mädchen bewusstlos auf einer Straße aufgefunden, an den Abend konnte sie sich nach eigenen Aussagen kaum erinnern. Den wehrlosen Zustand der 15-Jährigen soll nach dem 18-Jährigen auch noch der 21-Jährige ausgenutzt haben.

Dieser hatte vor Gericht behauptet, dass die DNA-Spuren von einvernehmlichem Geschlechtsverkehr stammten. Das glaubte ihm das Gericht nach drei Verhandlungstagen nun allerdings nicht.

Am 18. November startet bereits ein erneuter Prozess, in dem der 21-Jährige erscheinen muss. Denn er soll dasselbe Mädchen bereits vor der Tat im Juli mit zwei weiteren Männern in einer Friedberger Wohnung vergewaltigt haben. (lat)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.