17-Jähriger attackiert Rettungskräfte

Ein 17-Jähriger hat zwei Rettungskräfte attackiert und Polizisten beleidigt. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)

Ein 17-Jähriger ist am Mittwoch am Leonhardsberg auf zwei Rettungskräfte losgegangen.



Wie die Polizei berichtet, ging zunächst gegen 8.30 Uhr die Mitteilung über einen möglicherweise betrunkenen, auf dem Gehweg liegenden Mann am Leonhardsberg ein. Die Besatzung eines alarmierten Rettungswagens traf am Einsatzort auf einen 17-Jährigen und sprach diesen an. Der Jugendliche schlug daraufhin sofort in Richtung einer 21-jährigen Rettungsassistentin, packte ihren 53-jährigen Kollegen am Hals und zerriss dessen Hemd. Der Geschädigte, der durch den Angriff zu Boden stürzte und auch dort noch von dem Angreifer attackiert wurde, erlitt dadurch mehrere Schürfwunden.

Kurz darauf eintreffende Polizeibeamte konnten den sich heftig wehrenden 17-Jährigen überwältigen und fesseln. "Der aggressive Randalierer musste zur Verhinderung weiterer Sicherheitsstörungen in Gewahrsam genommen werden", schreibt die Polizei in ihrem Bericht. Auf der Fahrt in den Polizeiarrest beleidigte der Beschuldigte die Einsatzkräfte auf das Übelste. Einen freiwilligen Atemalkoholtest verweigerte er.

Der Beschuldigte muss sich nun unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen eines „tätlichen Angriffs auf Personen, die Vollstreckungsbeamten gleichstehen“ (Rettungsdienstpersonal) verantworten. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.