18-Jähriger mit Messer verletzt: Polizei ermittelt gegen zwei Männer

Zu einer Messerstecherei in einem Mehrfamilienhaus in der Augsburger Innenstadt musste die Polizei ausrücken. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)

Zu einer Messerstecherei in einem Mehrfamilienhaus in der Augsburger Innenstadt ist die Polizei am Sonntagmorgen ausgerückt.

Die Beamten wurden gegen 9 Uhr zu dem Haus in der Stegstraße gerufen. Im Treppenhaus sahen sie einen 18-Jährigen mit blutüberströmten Armen sowie einer frischen Schnittwunde an einem Unterarm. Ein 21-Jähriger  kam den Beamten entgegen und wollte das Mehrfamilienhaus verlassen. Gleichzeitig schrie ein 24-Jähriger Afghane, der sich weiter oben im Treppenhaus befand, herum. Der blutende junge Mann gab gegenüber den Beamten zunächst an, dass die beiden anderen Männer versucht hätten ihn umzubringen. Kurze Zeit später relativierte der Geschädigte seine Aussage und gab zu, dass er sich selber einen Schnitt zugefügt habe. Ein weiterer Schnitt solle aber von den beiden anderen Männern stammen.

Der afghanische Geschädigte wurde wegen seiner Schnittwunden im Rettungswagen erstversorgt und anschließend wegen seines psychischen Zustandes ins Bezirkskrankenhaus eingewiesen.

Gegen die 21- und 24-jährigen Männer, bei denen es sich ebenfalls um Afghanen handelt,  ermittelt die Polizei nun wegen gefährlicher Körperverletzung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.