19 Hunde aus überhitztem Auto gerettet: Tiere sollten nach München gebracht werden

19 Hunde waren in einem in der Sonne abgestellten Auto untergebracht. Die Feuerwehr brachte die Tiere ins Tierheim zur Untersuchung. (Foto: Berufsfeuerwehr Augsburg)

Einen verstörenden Tierrettungseinsatz hat die Berufsfeuerwehr Augsburg am Dienstagnachmittag bewältigt: 19 Hunde waren in einem in der Sonne abgestellten Auto eingesperrt.

  
Gegen 15.45 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Augsburg zur Berliner Allee (Schlachthofgelände) gerufen. Ein Auto war dort mit 19 Hunden in der Sonne abgestellt worden. Anwohner riefen die Polizei und das Veterinäramt.

Der Kombi diente laut Bericht der Feuerwehr als Transportmittel der Hunde nach München,  "von dort waren sie auch vermutlich hergekommen", spekuliert die Feuerwehr. Unklar ist, wie viele Hunde der Autofahrerin gehören. Manche seien wohl ausgeliehen.

Das Veterinäramt ordnete einen Transport ins Tierheim an. Dort werden alle Hunde untersucht."Beim Transport auf dem LKW der Berufsfeuerwehr Augsburg zum Tierheim Augsburg jaulten alle 19 Hunde erbärmlich laut", berichtet Feuerwehr-Sprecher Friedhelm Bechtel. "Die Hunde waren alle durch die Hitze, die engen Käfige, das nicht Gassi gehen können in einem schlechten Zustand." Teilweise hätten die Hunde auch Fieber gehabt. (pm)
0
1 Kommentar
22
Klaus-Dieter Löbel aus Großaitingen | 13.09.2018 | 09:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.