24-Jähriger flieht in Augsburg vor mehreren Streifenwagen und wird schwer verletzt

Ein 24-Jähriger ist am Dienstagmorgen schwer verletzt worden, nachdem er vor mehreren Streifenwagen geflohen war. (Foto: Symbolbild: David Libossek)

Ein 24-Jähriger, der in der Nacht auf Dienstag vor mehreren Streifenwagen geflohen ist, ist im Laufe der Flucht schwer verletzt worden.

Ein Verkehrsteilnehmer hatte gegen 2.30 Uhr der Polizei ein in Schlangenlinien fahrendes Auto gemeldet, das aus Friedberg in Richtung Augsburg unterwegs war. Eine Polizeistreife konnte das Auto auf der Friedberger Straße in Augsburg finden und forderte den Fahrer zum Anhalten auf.

Der 24-Jährige blieb jedoch nicht stehen, sondern sei mit teilweise stark überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Provinostraße weiter gefahren, berichtet die Polizei. Die Fahrt ging über die Rote-Torwall-Straße auf der Haunstetter Straße weiter, wo er stadtauswärts fuhr.

Obwohl mittlerweile mehrere Streifenwagen im Einsatz waren, habe der Fahrer keine Anstalten gemacht, anhalten zu wollen. In der Universitätsstraße überholte der Flüchtende einen vor ihm fahrenden Streifenwagen, fuhr auf dessen Höhe nach rechts, und fuhr so gegen den Einsatzwagen.

Kurz darauf sei der 24-Jährige in einer langgezogenen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Lichtmast sowie einen Baum geprallt. Die Einsatzkräfte bargen den Mann aus seinem stark beschädigten Honda und leiteten die Erstversorgung ein. Er musste schließlich schwerstverletzt von einem Rettungswagen ins Klinikum Augsburg gebracht werden.

Warum der Augsburger in Schlangenlinien gefahren und vor den Beamten geflüchtet war, sei noch unklar, so die Polizei. Sie hat einen Sachverständigen mit der Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens beauftragt. Um festzustellen, ob der 24-Jährige unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stand, wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

Der genaue Ablauf seiner Fahrt, und inwieweit es währenddessen zu weiteren Vorfällen gekommen war, werde derzeit noch ermittelt. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.