28-Jährige will in den Polizeiarrest

Eine 28-Jährige wollte unbedingt bei der Polizei übernachten. Um das zu erreichen, störte sie die Beamten massiv bei der Arbeit. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)


Eine 28-Jährige hat am Sonntagmorgen Polizisten bei der Arbeit behindert, weil sie unbedingt im Arrest übernachten wollte. Das teilt die Polizei in ihrem Pressebericht mit.

Eine Streifenbesatzung war gegen 5.22 Uhr gerade dabei, einen Sachverhalt am Ulrichsplatz aufzunehmen, als die unbeteiligte 28-Jährige hinzukam und sich auf den Beifahrersitz des Dienstfahrzeugs setzte. Die junge Frau weigerte sich daraufhin vehement, das Fahrzeug wieder zu verlassen. Stattdessen bat sie darum, im Polizeiarrest schlafen zu dürfen. Da ihr dieser Wunsch zunächst nicht erfüllt werden konnte, störte die Frau die laufenden Maßnahmen der beiden eingesetzten Polizeibeamten und kam auch einem Platzverweis nicht nach. Mehrfach hielt sie ihre Hände vor das Gesicht eines Beamten und beleidigte anschließend alle Polizisten wiederholt mit Kraftausdrücken. Da die 28-Jährige nicht mehr zu beruhigen und bereits einige Stunden vorher polizeilich in Erscheinung getreten war, nahmen die Beamten die Frau in Gewahrsam..

In der Haftaufnahme angekommen wollte die junge Frau doch nicht mehr bei der Polizei "übernachten" und weigerte sich, das Gebäude zu betreten. Die Hintergründe ihres Verhaltens blieben ungewiss, die Übernachtung im Polizeiarrest war ihr nun jedoch sicher, heißt es im Bericht der Beamten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.