38-Jähriger mit drei Promille fügt 83-Jährigem blutende Gesichtsverletzung zu: Mehrere Körperverletzungen am ersten Plärrer-Wochenende

Die Polizei hatte auf dem Plärrer einiges zu tun (Archivbild). (Foto: Valterio D'Arcangelo)

In gleich zwei Fällen sind am ersten Plärrer-Wochenende Volksfestbesucher verletzt worden.

Am Samstag passierte ein Übergriff auf einen 28-Jährigen, als dieser sich auf dem Heimweg befand. Gegen 23.40 Uhr lief der Plärrerbesucher in Begleitung eines Freundes vom Festgelände über die Holzbachstraße in Richtung Bürgermeister-Ackermann-Straße. Plötzlich schloss eine Gruppe Jugendlicher zu den beiden Männern auf und hielt diese an. Wie die Polizei berichtet, zog ein bislang unbekannter Angreifer den 28-Jährigen unvermittelt an den Schultern und versetzte ihm einen heftigen Faustschlag ins Gesicht.

Durch den Schlag platzte die Lippe des jungen Mannes auf. Der Verletzte und sein Begleiter flüchteten nach dem Angriff. Daher liege derzeit keine Beschreibung der unbekannten Angreifer vor, so die Polizei. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0821/323-2110 zu melden.

Einen Tag später rannte und tobte der Polizei zufolge ein 38-Jähriger gegen 18:10 Uhr zusammen mit einem Bekannten über das Plärrer-Festgelände. Die beiden Männer stießen wiederholt rücksichtslos gegen andere Festbesucher und versuchten sich gegenseitig zu Fall zu bringen.

Dabei rempelte der 38-Jährige einen 83-jährigen Plärrerbesucher derart heftig an, dass der Senior stürzte und sich eine stark blutende Gesichtsverletzung zuzog. Polizeibeamte wurden auf den Vorfall aufmerksam und konnten den 38-Jährigen, der in der Menschenmenge unerkannt entkommen wollte, festhalten. "Der mit knapp drei Promille alkoholisierte und völlig uneinsichtige Beschuldigte musste zur Verhinderung weiterer Sicherheitsstörungen in Gewahrsam genommen werden", berichtet die Polizei. Gegen den Mann wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.