41-Jähriger schlägt Bekannten, fordert Bargeld und ruft nationalsozialistische Parolen

Vor einem Supermarkt in der Reichenberger Straße kam es am Donnerstag zu einer Auseinandersetzung. (Foto: Symbolbild: Markus Höck)

Zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Männern kam es am Donnerstag vor einem Supermarkt in der Augsburger Innenstadt. Einer der Männer rief dabei nationalsozialistische Parolen und schlug sein Gegenüber.

Um kurz vor 20 Uhr stritten sich die beiden Männer, die sich gegenseitig kannten, vor einem Supermarkt in der Reichenberger Straße. Im Verlauf des Streitgesprächs schlug der 41-jährige Täter seinem 47-jährigen Bekannten mit der Faust ins Gesicht.

Die hinzugerufenen Polizisten begrüßte der Täter dann mit nationalsozialistischen Parolen. Nachdem sie die Anzeige aufgenommen hatten sprachen die Beamten dem 41-Jährigen einen Platzverweis aus, welchem er zunächst auch nachkam.

Nachdem die Polizei allerdings wieder abgerückt war, kam der Täter zurück, forderte vom Geschädigten Bargeld und bedrohte ihn. Die Polizeibeamten wurden erneut alarmiert und nahmen den Täter daraufhin vorläufig fest.

Den zum Tatzeitpunkt stark alkoholisierten 41-Jährigen erwartet nun nicht nur eine Anzeige wegen Körperverletzung und wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen, sondern auch wegen des Verdachts einer räuberischen Erpressung. Der Geschädigte erlitt bei dem Vorfall lediglich leichte Verletzungen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.