48-Stunden-Übung der Jugendlichen der Augsburger Hilfsorganisationen auf dem Rathausplatz

Dieses Wochenende findet eine 48-Stunden-Einsatzübung der Augsburger Jugendfeuerwehr, der Jugend der DLRG (Jugendeinsatzteam - JET), des Malteser Hilfsdienst (MHD), des Technischen Hilfswerks (THW) und der Wasserwacht, statt. Die Übungseinsatzorte sind im ganzen Stadtgebiet Augsburg und im Umland. Es gibt immer wieder neue Einsatzszenarien. Das Ganze ist einer Arbeit bei der Berufsfeuerwehr nachempfunden. Bislang gab es noch nie eine so lange Einsatzübung, nur 24-Stunden-Übungen waren bisher einmal im Jahr
Augsburg: Rathausplatz | Am Wochenende fand erstmals eine 48-Stunden-Großübung der Jugendlichen der Augsburger Hilfsorganisationen in und um Augsburg statt.
Beteiligt waren junge Einsatzkräfte des Bayerischen Roten Kreuz/Wasserwacht, der Freiw. Feuerwehr Kriegshaber, Pfersee und Stadtbergen, sowie auch des Technischen Hilfswerk OV Augsburg und der Johanniter, Malteser und der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG).
Es mussten verschiedene, über das Stadtgebiet und Umland verteilte Einsatzszenarien gemeinsam bewältigt werden. So galt es z. B. am Rathausplatz einen Wall mit Sandsäcken aufzubauen in dem ein Wasserbecken eingerichtet und das Wasser dann mittels Pumpen und Schläuchen transportiert wurde. Die Organisationen nutzten die Gelgenheit gleich als Öffentlichkeitsarbeit und stellten Ihre Einsatzfahrzeuge aus und gaben viele Informationen an interessierte Bürger.
Den Abschluss machte eine gemeinsame Großübung am Augsburger Autobahnsee, bei dem ein außer Kontrolle geratenes Konzert, inklusive einem Brand und einer Wasserrettung, simuliert wurde.
Übernachtet und gegessen haben die Jugendlichen gemeinsam in einer Turnhalle.
Diese Übungen sollen das Miteinander stärken und den Jugendlichen das Gefühl zu geben, wie es sich bei beruflichen Einheiten anfühlt.
Alles in allem eine sehr gelungene Veranstaltung, die voraussichtlich kommendes Jahr wiederholt wird, da sie viel Zuspruch fand.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.