Augsburger Polizei fasst Serientäter und sucht Eigentümer der Beute

Die Polizei sucht den Besitzer dieser Münze. (Foto: Polizei Schwaben-Nord)

Einen mutmaßlichen Serientäter hat die Augsburger Polizei gefasst. Der Trickdieb trat vor allem in Lechhausen auf. Bei der Festnahme hatte der Mann eine Gedenkmünze aus dem Jahre 1989 bei sich. Die Polizei sucht nun den Besitzer der Münze.

Bereits am 23. Mai war der Betrüger bei einer hilfsbereiten Seniorin unweit des Lechhauser Schlössles erfolgreich. Mit dem Vorwand, ein Angebot für eine Dachsanierung zu erstellen, gelangte der Mann in das Einfamilienhaus. Er bat die Frau um ein Glas Wasser. Als diese dafür den Raum verließ, nahm der Mann die Handtasche und die Geldbörse der Seniorin an sich und machte sich aus dem Staub.

Am 7. Juni betrat der Mann um 10 Uhr in der Neuburger Straße die kurzzeitig offenstehende Wohnung einer 84-jährigen Seniorin. Die verdutze Seniorin bat er um ein Glas Wasser. Die 84-Jährige erkannte die offensichtliche Diebstahlsabsicht und drohte dem Mann mit der Polizei. Daraufhin verließ dieser ohne Tatbeute die Wohnung. 

Nur zwei Stunden später klingelte er an der Wohnungstüre einer 76-Jährigen und gab vor, Mitarbeiter eines Hausmeisterdienstes zu sein. Er forderte die Frau auf, alle Wasserhähne in der Wohnung aufzudrehen, um diese auf Beschädigungen überprüfen zu können. Der Mann wollte eine mögliche Unaufmerksamkeit der Seniorin ausnutzen, um sich nach Wertgegenständen umzusehen. Auch die 76-Jährigen erkannte die Täuschungsabsicht des Täters, so dass dieser ohne Beute die Wohnung verließ.

64-Jähriger wieder einmal in Untersuchungshaft

Weiter ging es am 17. Juni: Gegen 8:30 Uhr betrat der Mann das Grundstück eines Einfamilienhauses wieder in der Neuburger Straße. Als er vom Bewohner entdeckt und angesprochen wurde, gab sich der Unbekannte als Polizeibeamter aus. Auf Nachfrage nach dem Dienstausweis verließ der Mann fluchtartig das Anwesen.

Wenig später tauchte er in einem Anwesen in der „Schmalen Straße“ auf. Es gelang ihm, durch eine kurzzeitig offenstehende Türe die Wohnräume zu betreten und einen Geldbeutel zu entwenden. Die Geschädigten hielten sich zum Zeitpunkt des Diebstahls im Haus auf und konnten den Täter noch kurz sehen. 

Die Täterbeschreibung (Männlich, circa 60 Jahre, circa 1,80 Meter, hagere Figur, graue Haare, schwarzes T-Shirt, blaue Jeanshose, sprach Deutsch) führte schließlich zur Festnahme des Verdächtigen.

Es handelt sich um einen 64-jährigen Mann, der in der Vergangenheit mit gleichgelagerten Straftaten aufgefallen ist. Die Polizei ordnet dem Mann noch weitere Delikte seit Mitte Januar 2019 zu. Gegen ihn erging nun Haftbefehl unter anderem wegen Untreue, Diebstahl und Betrug. 

Der Mann befinde sich wieder einmal in Untersuchungshaft, erklärt die Polizei und weist darauf hin, dass bei der Festnahme des 64-Jährigen eine silberne Gedenkmünze (725 Jahre Friedberg „1264-1989“) mit Erläuterungszettel sichergestellt wurde. Möglicherweise stamme diese aus einer noch nicht angezeigten Straftat.

Eigentümer, die eine entsprechende Münze vermissen, werden gebeten, sich mit der Kripo Augsburg unter 0821/323 3810 in Verbindung zu setzen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.