Bekannter Augsburger Geschäftsmann in Italien festgenommen: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen 40-Jährigen wegen Betrugs

Gegen einen bekannten Augsburger Geschäftsmann ermittelt die Staatsanwaltschaft nun wegen des Verdachts des Betrugs. (Foto: 50028697_sebra-123rf.de)

Ein bekannter Augsburger Versicherungsvertreter ist im November auf einem Campingplatz in Italien festgenommen worden. Seit vergangener Woche sitzt der 40-Jährige in Gablingen in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts des Betrugs und der versuchten Nötigung.

Der ehemalige Augsburger Versicherungsvertreter wurde in der vergangenen Woche von den italienischen Behörden an die deutsche Justiz übergeben. Das hat Oberstaatsanwalt Matthias Nickolai nun bestätigt. Die Staatsanwaltschaft hatte nach dem 40-Jährigen, der mit seiner Familie bereits seit einiger Zeit auf Mallorca lebte, zuvor mit einem europäischen Haftbefehl gefahndet.

Der 40-Jährige ist als Vertreter gesellschaftlicher Kreise der Stadt und Unterstützer der CSU bekannt. 2011 stiftete er den Augsburger City Preis, mit dem die Stadt Bürger ehrt, die mit ihren Leistungen die Attraktivität der Innenstadt erhöhen. Der Versicherungsvertreter galt lange als Vertrauter von Oberbürgermeister Kurt Gribl, der auf seiner Hochzeit im Jahr 2012 auch Trauzeuge war. Im Gegenzug gehörte der Geschäftsmann ebenfalls zum kleinen Kreis der Gäste bei der zweiten Heirat des OB. Zuletzt machte der 40-Jährige im Herbst 2016 Schlagzeilen, weil er gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber, die Allianz, klagte. Infolge einer fristlosen Kündigung durch die Versicherung forderte er Ausgleichszahlungen, die ihm aus Sicht der Allianz jedoch nicht zustanden.

Nun soll die Sparkasse Anzeige gegen den 40-Jährigen erstattet haben, weil er Kreditlimits überzogen und die Bank betrogen haben soll. Einzelheiten zu den Vorwürfen gegen den ehemaligen Chef einer Versicherungs-Agentur gibt die Staatsanwaltschaft bislang allerdings nicht bekannt. Auch sein Verteidiger Walter Rubach möchte sich derzeit nicht zu den Vorwürfen äußern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.