Das Rote Kreuz fliegt jetzt mit einer Drohne durch den Landkreis Augsburg

Das Rote Kreuz im Landkreis Augsburg hat eine Drohnengruppe ins Leben gerufen. Am Mittwoch erfolgte im Landratsamt der Startschuss für das Pilotprojekt. (Foto: BRK-Kreisverband Augsburg-Land)

Das Bayerische Rote Kreuz im Landkreis Augsburg wird künftig eine Drohne einsetzen. Damit gehe man "neue Wege zur Lagedarstellung bei großen Schadenereignissen", erklärt der Kreisverband in einer Pressemitteilung. Die Schnell-Einsatzgruppe (SEG) des Fachdienstes Technik und Sicherheit habe sich daher nun eine Drohne beschafft.

Von der hochauflösenden Kamera der Drohne werden Bilder von Einsatzstellen an die Einsatzleitung übermittelt. Somit können die Luftbilder direkt in die Einsatzplanung und Abarbeitung einfließen.

Darüber hinaus sollen mit der Drohne vermisste Personen zielgerichtet gesucht werden oder beispielsweise vor anstehenden Mäharbeiten Rehkitze in Feldern aufgespürt werden. Der sogenannte Multikopter wird dazu mit einer Ultra-HD-Kamera oder mit einer Wärmebildkamera bestückt. Und auch bei geplanten Sanitätswachdiensten kann die Drohne hilfreich sein. So kann sich der Einsatzleiter bereits im Vorfeld einen Überblick über das Veranstaltungsgelände, geplante Notausgänge, Platz für Sanitätsposten oder den Aufstellungsort der Sanitätsstelle verschaffen.

Mit weiterem umfangreichem Zubehör, das komplett aus Spenden für den Fachdienst Technik und Sicherheit und aus Eigenmitteln beschafft wurde, steht die neu gegründete Fachgruppe des „BRK Drohnen-Teams“ ab sofort für Einsätze zur Verfügung. Die Alarmierung erfolgt bei entsprechenden Einsatzlagen in Absprache mit und durch die örtlichen Einsatzleitungen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.