Dreist: Fahrgast unternimmt im Taxi Rundreise bis Nürnberg, aber kann nicht zahlen

Im Taxi wäre ein dreister Betrüger gern bis Hamburg gefahren. (Foto: Foto: Jaromir Chalabala, 123rf.com)
Augsburg: Am Freitag gegen 17 Uhr erschien der Fahrer eines Augsburger  Taxiunternehmens bei der Polizei, um Anzeige gegen einen Fahrgast zu erstatten. Gegen 11 Uhr am Vormittag war dieser, ein 55-Jähriger,  in Augsburg in das Taxi gestiegen und hatte eine Fahrt bis Würzburg gebucht. Nach Zwischenstopps in Neuburg, Ingolstadt und Nürnberg erkundigte sich der Taxifahrer, ob der Fahrgast die „Sightseeing Bayernrundreise“ denn überhaupt bezahlen könne. Daraufhin antwortete der 55-Jährige, er habe weder Geld noch EC-Karte, wolle aber gern noch nach Hamburg fahren. Der Taxifahrer kehrte postwendend um und machte sich mit dem dreisten Fahrgast auf den Weg zur Polizeidienststelle. Der
Fahrpreis, um den das Taxiunternehmen betrogen wurde, beträgt in etwa 750 Euro. Auf den 55-Jährigen kommt nun, zusätzlich zu den Reisekosten, eine Anzeige wegen
Leistungskreditbetrugs zu. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.