Durchsuchungsaktion in Königsbrunn: Spezialeinheit aus München rückt an

Die Polizei hat in Königsbrunn einen 56-Jährigen festgenommen. (Foto: Symbolbild / David Libossek)

Die Polizei hat am frühen Donnerstagmorgen einen 56-jährigen Königsbrunner festgenommen. Dafür rückte extra eine Spezialeinheit aus München an.

Am frühen Donnerstagmorgen führte die Polizei eine Durchsuchungsaktion bei dem 56-jährigen Königsbrunner durch.

"Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden durch den 56-Jährigen in zurückliegender Zeit unter anderem verbale Bedrohungen gegenüber einem bestimmten Personenkreis ausgesprochen", so die Erklärung für die Aktion im Polizeibericht. Daher wurde durch das zuständige Kommissariat der Kriminalpolizei Augsburg über die Staatsanwaltschaft Augsburg ein Durchsuchungsbeschluss beim Amtsgericht Augsburg beantragt, um Beweismittel zu beschlagnahmen. Dieser Beschluss wurde am Donnerstagmorgen gegen 6.30 Uhr mit Unterstützung einer Spezialeinheit aus München vollzogen.

Ob die Polizei Waffen bei dem 56-Jährigen vermutete oder gar gefunden hat, wollen die Beamten aus ermittlungstaktischen Gründen nicht preisgeben. Immerhin räumt ein Sprecher der Polizei auf Nachfrage ein, dass der Einsatz der Spezialeinheit "eher unüblich" sei.

Bei seiner Festnahme leistete der 56-Jährige körperlichen Widerstand, wobei er sich leichte Verletzungen zuzog und kurzfristig im Klinikum behandelt werden musste, bevor die kriminalpolizeilichen Vernehmungen beginnen konnten. Die Ermittlungen zum Gesamtsachverhalt dauern an.

Weitergehende Angaben will die Polizei derzeit noch nicht machen. Vermutlich im Laufe des Freitags wollen die Ermittler mehr verraten. (pm/mh)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.