Explosion am Büro der Linken in Augsburg

Erneut wurde das Büro der Linken am Augsburger Mauerberg beschädigt. Ein Briefkasten wurde gesprengt. Die Polizei ermittelt. Foto: David Libossek


Augsburg: Erneut war das Parteibüro der Linken am Mauerberg Ziel politischer Gegner. Am Samstagabend erschreckte ein Knall die Anwohner. Die Polizei wurde verständigt. Offenbar war ein Briefkasten gesprengt worden. Frederik Hintermayr, Vorsitzender der Augsburger Linken, berichtet: "Wie sich diese Tat genau zugetragen hat, können wir momentan nicht sagen, da die Polizei noch ermittelt. Wie es aussieht, wurden aber explosive Mittel eingesetzt. Das ist schon eine neue Stufe der Gewalt und besorgt uns." Wie Hintermayr weiter ausführt, wurde das Büro allein in den vergangenen Wochen dreimal beschädigt. Jeder Vorfall wurde angezeigt.

Zunächst wurde das Türschloss beschädigt, indem es verklebt worden war. Vergangene Woche dann entdeckte man Schmierereien.

Einschüchtern lassen will sich die Linke von den Angriffen nicht. "Wir dürfen nicht zulassen, dass die Strategie der Rechten, ihre Gegner einzuschüchtern, aufgeht. Wir werden weiter für eine friedliche und offene Gesellschaft kämpfen", sagt Hintermayr.

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, Susanne Ferschl unterhält seit Anfang des Jahres ein Bürgerbüro im "Linksbüro" am Mauerberg und ergänzt: "Diese Taten sind ein Angriff auf Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Sie müssen jetzt schnell aufgeklärt werden."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.